Feuerwehr - Hirschfeld kauft Kommandowagen

Hirschfeld.

Mehr als 50.000 Euro gibt die Gemeinde Hirschfeld aus, um für die Freiwillige Feuerwehr Hirschfeld einen neuen Kommandowagen zu kaufen. Das bringt die Kommune in finanzielle Bedrängnis, weil im Haushaltsplan nur 35.000 Euro zur Verfügung stehen. "Die Ausschreibung hat gezeigt, dass das bei Weitem nicht reicht", so Bürgermeister Rainer Pampel (parteilos). Der Wagen ist laut Ortswehr-leiter Adrien Limbecker nötig, um beispielsweise bei Einsätzen auf der Autobahn schneller am Ort des Geschehens zu sein. Der hätte gern einen SUV gehabt, aus Kostengründen entschied sich die Gemeinde aber für die Anschaffung eines Opel Insignia. Gespart wurde zudem an einigem Komfort wie Frontscheibenheizung und Navigationsgerät. Dafür investierten die Hirschfelder in Allrad, Blau- und Xenonlicht sowie einen speziellen Datenschreiber, mit dessen Hilfe man nach einem Unfall nachweisen kann, ob beispielsweise das Blaulicht aktiviert oder der Blinker während eines Zusammenpralls eingeschaltet war. Um den neuen Wagen unterzustellen, soll das alte Feuerwehrdepot ertüchtigt werden. (sth)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...