Feuerwehr untersucht per Drohne einsturzgefährdetes Haus

Zu einem Großeinsatz in der Hohenstein-Ernstthaler Schützenstraße sind am Freitagmorgen die Feuerwehren von Hohenstein-Ernstthal, Wüstenbrand und Oberlungwitz gerufen worden. Im unbewohnten Haus Nummer 10 war die Decke im zweiten Obergeschoss eingestürzt. Ein junges Paar im Nachbarhaus hörte es gegen 6.15 Uhr rumsen. Sie glaubten zunächst an Gewittergrollen, riefen dann aber gleich die Polizei, als sie feststellten, was passiert war. "Man kann jetzt vom Erdgeschoss durchs ganze Haus bis zum Dach gucken", sagt Ortswehrleiter Sven Weinhold. Weil das Betreten des einsturzgefährdeten Gebäudes aber zu riskant gewesen wäre, suchte die Feuerwehr per Drohne das Innere ab. Den Behörden war bekannt, dass dort immer mal wieder Obdachlose übernachteten. Nach der ersten Prüfung durch Behörde und Statiker ließ Birgit Bodach vom Bauordnungsamt der Stadt die Straße sperren. Nur der Fußweg auf der Gegenseite ist begehbar. (hpk)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.