Zwickauer Stadtrat fordert eine Folgeregelung für das Schülerticket

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Zwickau.

Die Stadtratsfraktion Bürger für Zwickau (BfZ) strebt eine Nachfolgeregelung zur Schülerverbundkarte an. Mit einem Antrag, der am 29. September im Stadtrat eingebracht werden soll, soll die Verwaltung beauftragt werden, nach entsprechenden Lösungen zu suchen. Begründet wird die Initiative der BfZ durch den Ersatz der Schülerverbundkarte durch das Bildungsticket mit Beginn des neuen Schuljahres. Da dieses nicht mehr für alle Schüler gefördert werde, könne es Familien unter Umständen in finanzielle Notlagen bringen, heißt es in der Begründung des Antrages.

"Um dieser Ungerechtigkeit entgegenzuwirken und nicht zuletzt allen Zwickauer Bürgern gleiches Wohl angedeihen zu lassen, wäre eine solche Maßnahme auch eine Imageaufwertung für die Stadt Zwickau", sagt der Fraktionsvorsitzende Christopher Kühn. Eine Entscheidung im Rat ist jedoch unwahrscheinlich. Aller Voraussicht nach wird der Antrag in den zuständigen Ausschuss des Stadtrates verwiesen werden. (nkd)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.