Fordfahrer muss Auto stehen lassen

Zwickau.

Diverse Straftaten stellten Polizeibeamte bei einem 31-Jährigen fest, der am Donnerstagabend auf der Marienthaler Straße in Zwickau in eine Verkehrskontrolle geriet. So war dem Mann die Fahrerlaubnis des Mannes bereits zu einem früheren Zeitpunkt entzogen worden, und außerdem bestand für den Ford keine gültige Haftpflichtversicherung. Die Kennzeichentafeln wurden daraufhin zwangsentstempelt, und die Polizisten stellten die Zulassungsbescheinigung sowie den Führerschein sicher, welchen der 31-Jährige bis dahin noch nicht abgegeben hatte. In der Folge führten die Beamten bei dem Mann einen sogenannten Drug-Wipe-Test durch, der positiv auf Amphetamine reagierte. Der Fahrer wurde daraufhin zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht, informiert die Polizei. Entsprechende Anzeigen wurden gefertigt. (ja)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...