Freizeit hat so viele Facetten

Familien nutzen Sonntagsausflug zu einer Paddeltour auf der Zwickauer Mulde. Die Mitglieder des Mülsener Jugendorchesters freuen sich über ihr Zehnjähriges. Im Zwickauer Kunstverein hat es an der Spitze einen Wechsel gegeben.

Rainer Nötzold (79), Ehrenvorsitzender des Musikvereins Mülsen, hat am Samstag zur Festveranstaltung anlässlich des zehnten Geburtstags des Jugendorchesters im überaus gut besuchten "Amorsaal" zahlreiche Gäste begrüßen dürfen. Er war für den Vorsitzenden Ingo Nürnberger eingesprungen, der seine Teilnahme wegen familiärer Angelegenheiten absagen musste. Nötzold schwärmte: "Es war ein würdevolles Ereignis." Für die Nachwuchsmusiker um Dirigenten Michael Ott und den künstlerischen Berater Walter Emmerlich war das Musizieren harte Arbeit: Am selben Morgen hatten sie sich zur Generalprobe getroffen. Ihre Freude am Spiel sei dennoch bei jedem Stück zu spüren gewesen. Zu hören waren unter anderem jene acht Stücke, die auch Wertungstitel der "Saxoniade" am 28. Juni in Hohenstein-Ernstthal sind. Gänsehautstimmung kam auf, als sie "The Witch and the Saint" spielten - ein wahrhaft schweres Stück, so Nötzold. Einer der zahlreichen Geehrten an diesem Tag war Wolfgang Bochmann, der erste Vorsitzende der Mülsener Musikanten. Das waren quasi die Väter des Musikvereins, zu dem neben dem Jugendorchester auch noch ein Kinderensemble gehört. (upa)

Rund 30 Männer, Frauen und Kinder haben sich am Sonntag am Familienpaddeln, organisiert vom evangelisch-lutherischen Jugendpfarramt Zwickau, beteiligt. Viele der Teilnehmer fahren jedes Jahr mindestens einmal mit dem Paddelboot auf der Zwickauer Mulde, und hatten daher schon etwas Erfahrung. Trotzdem gab es oberhalb der Schedewitzer Fußgängerbrücke für alle eine kurze Einweisung. Bei perfektem windstillen Wetter und Sonnenschein starteten schließlich die zehn Boote am frühen Nach- mittag in Richtung Crossen. Die Mulde hatte an diesem Sonntag nur eine leichte, angenehme Strömung. Nach einer guten Stunde war die Paddelboot-Tour schon wieder vorbei, und so mancher brauchte nach dem Ausstieg trockene Wechsel- sachen. (rpk)


Wolfgang Schinko (62), leitender Psychologe in der Kinderpsychiatrie und -psychotherapie des Heinrich-Braun-Klinikums Zwickau (HBK), absolvierte zum Internationalen Museumstag am Sonntag seinen ersten öffentlichen Auftritt als neuer Vorsitzender des Kunstvereins Zwickau. Zusammen mit Monika Hähnel, Vorsitzende des ebenfalls in der Galerie am Domhof ansässigen Förderstudios Literatur, hielt er die Laudatio zur Ausstellungseröffnung "Sommersalon 2019. Kunstvereins Zwickau". Sein Vorgänger Siegfried Wagner, der seit der Gründung des Kunstvereins am 15. Februar 1991 bis Dezember 2018 den Vorsitz des Vereins führte, wurde mit der gleichzeitig eröffneten Kabinettausstellung "Webegleiter. Siegfried Wagner" gewürdigt. Wolfgang Schinko ist seit 1982 mit der Künstlerin Sylvia Schinko verheiratet und hat mit ihr zwei Söhne (38 und 32Jahre). Der Liebe wegen zog der in Röbel an der Müritz Geborene nach Sachsen. Sein Vater Werner Schinko (1929-2016) war ein bekannter deutscher Maler und Grafiker. In der DDR gehörte er zu den bedeutendsten Buchillustratoren. Mit seiner Galerie "Zart" organisiert Wolfgang Schinko seit vielen Jahren wechselnde Ausstellungen in Firmen, Büros und Arztpraxen. Zu den Künstlern, von denen er Werke ausstellt, gehören unter anderen der Leiter des Förderstudios für Malerei und Grafik, Gerhard Bachmann, sowie Erika Harbort, Annette Fritzsch und Christine Ebersbach sowie Arbeiten seiner Schwiegermutter Karla Schoppe und seines verstorbener Vaters Werner Schinko. (lth)

Tina Barthel (Foto), Direktorin im Zwickauer Hotel "Achat Premium" konnte jetzt gemeinsam mit dem gesamten Team das 25-jährige Bestehen des Hotels, das 204 Zimmer für Gäste bereithält, feiern. "Wir sind sehr stolz auf dieses Jubiläum und die damit verbundene Kontinuität, ist es doch inzwischen eine Seltenheit, dass ein Hotel über ein Vierteljahrhundert hinweg ohne Marken- und Betreiberwechsel am Markt besteht. Es gibt sogar noch vier Mitarbeiter, die uns seit 25 Jahren treu geblieben sind", sagte Tina Barthel. Das Hotel hat seinen festen Platz in der Stadt Zwickau sowie in der regionalen Hotellerie-Szene. Es beschäftigt aktuell 30 Mitarbeiter und begrüßte im vergangenen Vierteljahrhundert viele Tausend Übernachtungsgäste. "Zudem wurde und wird kontinuierlich umgebaut und renoviert: Aktuell und seit 2018 steht die sukzessive Neugestaltung der Zimmer auf dem Programm", sagte Barthel. Auf eine große Feier anlässlich des Hotel-Geburtstags wurde aber verzichtet. "Statt Blumen und Präsente zu überbringen, waren und sind Freunde, Partner und Gratulanten dazu aufgerufen, der Stiftung Deutsche Kinderkrebshilfe in Köln (www.kinderkrebsstiftung.de) eine entsprechende Spende - direkt oder über uns - zukommen zu lassen", heißt es in einer Information von Hoteldirektorin Tina Barthel. Auf diese Weise sei bereits die stattliche Summe von 850 Euro zusammengekommen, die das Hotel noch einmal um den gleichen Betrag aufgestockt habe. (ja)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...