Für einige steigt der Erdgaspreis

Wer mit der Zwickauer Energieversorgung vor Jahren Festpreise vereinbart hatte, dessen Vertrag läuft im Juni aus. Das neue Produkt wird teurer.

Zwickau.

Nicht alle Preise bei Produkten der Zwickauer Energieversorgung (ZEV) bleiben in diesem Jahr stabil, schränkte das Unternehmen nach dem Beitrag "Preise für Strom und Erdgas bleiben 2019 stabil" in der Freitagausgabe über die Jahresbilanz und die Preisentwicklung ein. Laut Vertriebsabteilungsleiter Tino Pöhler trifft das durchaus für rund 8000 Kunden zu. Für etwa 2000 Kunden aber wird der Erdgasbezug teurer werden. Diese Kunden hatten vor Jahren Festpreisverträge abgeschlossen, die nun zum 30. Juni auslaufen. In entsprechenden Schreiben, die diese Woche versandt wurden, sind die Kunden darüber informiert worden. Zudem hat die ZEV ihnen erklärt, wie das neue Produkt aussieht, was ihnen das Zwickauer Unternehmen ab 1. Juli anbieten könne. Für die große Mehrheit der Kunden aber ändere sich nichts am Preis.

Unternehmenssprecherin Jennifer Böhm zufolge handelt es sich dabei um zwei Festpreisprodukte aus den Jahren 2016 und 2017. Entgegen der Preiserhöhung für Kunden mit flexiblen Produkten (Wahlprodukte und Grundversorgung) zum 1. Januar dieses Jahres hatten Kunden mit Festpreisprodukten über einen Zeitraum von bis zu drei Jahren stabile Preise. In dieser Zeit sind Böhm zufolge die Erdgaspreise allerdings deutlich gestiegen. Daher habe die Zwickauer Energieversorgung die neuen Festpreise auch verändern müssen.


Bei einem Haushalt mit einem Verbrauch von 20.000 Kilowattstunden, der den Festpreisvertrag aus dem Jahr 2017 abgeschlossen hatte, betragen die Mehrkosten ab Juli etwa 8 Euro im Monat. Mit dem neuen Festpreisprodukt ab 1. Juli haben die Kunden die Möglichkeit, sich ihre Erdgaspreise bis zum 30. Juni 2021 zu sichern, so Böhm.

Am Donnerstag hatte ZEV-Geschäftsführer Volker Schneider angekündigt, im November neu kalkulieren zu müssen. Er geht davon aus, dass viele Kunden mit höheren Preisen rechnen müssen. Das sei davon abhängig, wie Steuern und Netzentgelte 2020 steigen werden. (mit na)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...