Gefährlicher Weg wird Fußgängern verbaut

Geländer soll Überqueren der Cainsdorfer Straße künftig verhindern

Wilkau-Haßlau.

Die Stadtverwaltung von Wilkau-Haßlau denkt über das Aufstellen eines Geländers an der Einmündung der Robert-Schumann-Straße in die Cainsdorfer Straße in Höhe des Netto-Marktes nach. Das sagte Bürgermeister Stefan Feustel (CDU) auf eine Bürgeranfrage im Stadtrat. Damit soll die Überquerung der viel befahrnen Straße verhindert werden.

Von Bürgern war wegen des fehlenden Gehweges auf eine Unfallgefahr an dieser unübersichtlichen Stelle hingewiesen worden. Dort überqueren nicht nur zahlreiche Fußgänger die Fahrbahn, es biegen auch viele Fahrzeuge vom Parkplatz des Netto-Marktes in die Cainsdorfer Straße ab. Es dauere zudem meist sehr lange, bis die Fußgänger mit ihren Einkaufstaschen über die Straße kämen, sagte ein Anwohner im Stadtrat.

"An dieser Stelle ist es nicht gewollt, dass Fußgänger die Straße überqueren", sagte Feustel, der die Stelle durchaus als kritisch einschätzt. Dafür gebe es in nicht einmal 100 Metern Entfernung eine sichere Alternative. Eigens dafür war eine Treppe in den Hang gebaut worden, an deren Ende die Fahrbahn in Höhe der Dietelstraße deutlich sicherer überquert werden könne. "Auch ein Gehweg an der Robert-Schumann-Straße würde das Problem nicht lösen", sagte Feustel. Mit einem Geländer könnte das Überqueren der Straße an der unübersichtlichen Stelle verhindert werden.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...