Geisterrad soll an Unfalltod eines 30-jährigen Radlers erinnern

Zwickau. Einen Monat nach dem Unfalltod eines Radfahrers auf der Leipziger Straße in Zwickau will die Initiative "Critical Mass" ein Gedenkrad am Ort des Geschehens aufstellen.

Wie die Initiative auf ihrer Facebook-Seite mitteilt, soll das sogenannte Geisterrad am 28. Januar im Rahmen einer Fahrradtour, genannt "Ghost Ride", am damaligen Unfallort aufgestellt werden. Ein Geisterrad ist ein weiß lackiertes Fahrrad, das zum einen an den tragischen Vorfall erinnern und zum anderen den Ort als Gefahrenstelle markieren soll. Start der Radtour ist um 17 Uhr an den Kunstsammlungen Max-Pechstein-Museum. 

Am 28. Dezember war auf der Leipziger Straße zwischen Friedrich-Engels-Straße und Lassallestraße ein 30-jähriger Fahrradfahrer von einem Transporter überrollt worden. Der Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. (dha) 

Bewertung des Artikels: Ø 1.7 Sterne bei 3 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...