Giebel dicht, Dach soll folgen

Die Sanierung der Hartmannsdorfer "Kirche zu St. Johannes Enthauptung" nähert sich einem weiteren wichtigen Meilenstein. Spätestens Ende der Woche soll der abgebrochene Südgiebel des Gotteshauses wieder komplett hochgemauert sein. Auch die Verkleidung der Turmspitze ist bis dahin vollständig angebracht. Welche maroden Holzteile beispielsweise im Bereich des Glockenstuhles ausgetauscht werden mussten, kann dann nur noch von innen erkannt werden. Sobald das Gerüst vom Turm entfernt wurde, stehen noch in diesem Jahr das Abreißen und die anschließende Neueindeckung der Südseite des Hauptdaches auf dem Programm. "Wir fangen deshalb mit der Südseite an, weil dort die Chancen am größten sind, auch im Winter noch arbeiten zu können", erläuterte Alexander Gaudlitz vom betreuenden Bauplanungsbüro List und Partner.awo

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...