Glasfassade am KON wartet auf Reparatur

Hier können Sie sich den Artikel vorlesen lassen:

Zwickau Die unmittelbar nach der Fertigstellung der Sanierung des Robert-Schumann-Ende vor etwa acht Jahren festgestellten Baumängel konnten noch immer nicht vollständig beseitigt werden. Wie der Sprecher der Stadtverwaltung Mathias Merz auf Anfrage sagte, seien unter anderem für die Glasfassade am Haus drei sowie die Feuchte- und Schallschutzmängel die gerichtlichen Beweisverfahren noch nicht abgeschlossen. Die Mängel dürfen erst nach dem Vorliegen des Abschlussgutachtens beseitigt werden. Das Gericht hatte dazu einen unabhängigen Gutachter eingesetzt, der die Schäden prüfen soll. Danach wird das Gericht über mögliche Schadenersatzansprüche der Stadt Zwickau gegen die jeweiligen Bauunternehmen entscheiden. Für die noch nicht beseitigten Mängel sind im Entwurf des Haushaltsplanes 700.000 Euro eingeplant.

Abgeschlossen ist die gerichtliche Beweisaufnahme für die Glasfassade des Verbinders zwischen den Häusern eins und zwei. Die Mängel wurden für 253.000 Euro beseitigt. Bereits 2014 waren die Bauschäden am Dach für 195.000 Euro beseitigt worden. In allen Fällen war Wasser ins Gebäude eingedrungen. Die denkmalgeschützten Gebäude des Konservatoriums war zwischen 2009 und 2012 für mehr als zehn Millionen Euro saniert und erweitert worden. nkd

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.