Glauchauer erschafft "Zschopautalschatz"

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Glauchau/Höfchen.

Bei der 20. Auflage von "Kunst am Wasser" an der Talsperre Kriebstein lassen sich noch bis Sonntag drei Holzkünstler in Höfchen über die Schultern schauen. Einer von ihnen ist Silvio Ukat (Foto). Mit seinem "Schatz vom Zschopautal", den der Glauchauer diesmal erschaffen will, gehört der 29-Jährige mittlerweile zu den bekannten Gesichtern dieses Symposiums. "Eine Bank, ein Turm und ein Fischthron von mir stehen bereits hier", sagt der Holzbildhauer. Sein aktuelles Kunstwerk wird farbig und etwa 1,20 Meter hoch. Der Rabe bewacht den Zschopauer Schatz, der verborgen in der Truhe ruht, so seine Idee. Mit seinem Objekt will er die Fantasie anregen. "Die Truhe kann gleichzeitig als Sitzgelegenheit zum Verweilen genutzt werden", erklärt Ukat. (ule)

Das könnte Sie auch interessieren
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.