Gospelchor traurig über ausgefallenen Auftritt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

"Sisters in Action"-Konzert scheitert an Problemen bei der Terminvergabe

Zwickau/Meerane.

Der geplante Auftritt des Gospelchors Sisters in Action beim Stadtfest "Sommerfreude Zwickau" findet nicht statt. Die Fans des Meeraner Ensembles sind enttäuscht. "Wir hätten sehr gern gesungen und hatten einen Slot am 22. August, der aber leider doppelt vergeben wurde", teilt der Chor auf seiner Facebook-Seite mit.

Da ist offenbar etwas schiefgegangen. "Schade!" bedauert Chorleiterin Franziska Wagner. "Wir haben viele Zwickauer Sänger. Es wäre echt schön gewesen, wieder mal dort zu singen." Die Sisters in Action haben die Coronapandemie bisher gut überstanden. Es ist keiner abgesprungen. "Wir haben sogar noch Zuwachs bekommen", freut sich Wagner. "Langsam geht es bergauf. Seit Mai dürfen wir wieder unter Hygieneauflagen proben. Wir haben auch Möglichkeiten gefunden, Probende online zuzuschalten. Ganz viele Lieder sind digitalisiert, um auch zu Hause üben zu können." Umso mehr hatten alle dem Auftritt in Zwickau entgegengefiebert.

"Das hat nicht so richtig geklappt", sagt Claudia Hohmann, Mitarbeiterin des Kulturamtes Zwickau. Ursprünglich sei das Konzert des Gospelchors für Mittwochabend geplant, dort aber aus Terminüberschneidungen nicht möglich gewesen. Die Anfrage für den 22. August als Alternative sei vom Veranstalter nie bestätigt worden, weil da schon jemand anders vorgesehen ist. Hohmann: "Wir haben dann keinen anderen Slot gefunden." Man wolle den Chor stattdessen bei anderen Veranstaltungen mit einbinden.

Einen Übermittlungsfehler, der weitaus glimpflichere Folgen hatte, gab es beim Sommerfreude-Auftritt der Tanzgruppe Meeta-Girls aus Meerane am Wochenende. "Wir waren eigentlich für Sonntag geplant, haben aber einen Vertrag für Samstag bekommen", erklärt Vereinschefin Grit Purmann. "Aber das war für uns kein Problem." Man habe einfach umdisponiert. "Wir waren ja am Sonntag noch beim Bergfest in Hohenstein-Ernstthal, so wurde es für uns sogar entspannter. Es war ein sehr schöner Auftritt, super organisiert. Das war echt toll."

Die Sisters in Action hätten gern auch solch ein Erlebnis gehabt. "Wir sind unendlich traurig und hoffen, auf eine anderweitige Gelegenheit", heißt es auf Facebook. "Wie sieht es aus, liebe Stadt Zwickau? Wir singen auch auf Weihnachtsmärkten." Dafür stehen die Chancen gut. Claudia Hohmann: "Beim Weihnachtsmarkt würde das auf jeden Fall passen."

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.