Gymnasiasten erhalten Landespreis für Internet-Projekt zur politischen Wende in Zwickau

Zwickau. Zwölf Schülerinnen und Schülern des Geschichte-Leistungskurses der Jahrgangsstufe 12 am Käthe-Kollwitz-Gymnasium Zwickau  und ihrer Lehrerin Dorit Seichter ist am Freitag in Dresden im Rahmen der Verleihung des Sächsischen Landespreises für Heimatforschung einer von drei Schülerpreisen verliehen worden. Der Preis ist mit 500 Euro dotiert.

In Zusammenarbeit mit dem Martin-Luther-King-Zentrum Werdau hatten die jungen Historiker unter dem Projektnamen Tabtour einen internetbasierten zeitgeschichtlichen Spaziergang durch ihre Stadt konzipiert. Bei dem werden an verschiedenen vom Nutzer mit speziell programmiertem Tablet aufzusuchenden Orten der politischen Wende in Zwickau 1989/90, Kirchen, Friedensbibliothek, Stasi-Zentrale, Rathaus, die historischen Ereignisse durch Dokumente, Fotos und Zeitzeugenaussagen lebendig. Die Tabtour ist zur Nutzung durch Oberschüler und Gymnasiasten zwecks politisch-historischer Bildung gedacht. Die Initiatoren schließen aber mittelfristig auch eine touristische Nutzung nicht aus. (tk)

 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...