Hass-Posts: Umstrittenes Mitglied verlässt AfD

Austritt aus der Partei nach Bekanntwerden von Gewaltaufrufen im Netz

Zwickau/Waldenburg.

Der bisherige Ersatzrichter des AfD-Landesschiedsgerichts, Detlef Klatt, ist offenbar aus der Partei ausgetreten. Das teilte AfD-Landesvorstandsmitglied Ivo Teichmann der "Freien Presse" mit. "Herr Klatt hat schriftlich seinen Austritt erklärt und ist somit nicht mehr Mitglied der AfD", sagte Teichmann am Donnerstagvormittag. Damit dürften auch die parteiinternen Schritte hinfällig sein, die der Zwickauer Kreisverband gegen den Waldenburger in die Wege leiten wollte.

Klatt wird vorgeworfen, in sozialen Netzwerken Gewaltfantasien geäußert zu haben. Unter anderem erfolgte unter seinem Namen unter einem Artikel über Migranten, welche die spanische Grenze stürmten, die Äußerung: "Verstehe nicht, wieso die stolzen Spanier nicht mit Schnellfeuerwaffen reinhalten."

Die Zitate, die teils mehr als zwei Jahre zurückliegen, wurden von Internetnutzern zusammengetragen, nachdem das Zwickauer Grünen-Mitglied Wolfgang Wetzel auf eine Äußerung aufmerksam gemacht hatte. Der "Freien Presse" gegenüber hat Klatt weder bestätigt noch dementiert, Urheber der Zitate zu sein. Seine Ehefrau, die Ex-AfD-Kreisvorsitzende Janin Klatt-Eberle, sprach von einem "politischen Dissens" zu ihrem Ehemann.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...