Haushalte verlieren 145 Millionen Euro

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Landkreis.

Wegen rasant steigender Preise gehen den Haushalten im Landkreis Zwickau in diesem Jahr mindestens rund 145,4 Millionen Euro an Kaufkraft verloren. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten Region Dresden-Chemnitz (NGG) mit. Allein bei Lebensmitteln müssten Verbraucher mit Mehrausgaben von 69,7 Millionen Euro rechnen. NGG-Regionalgeschäftsführer Thomas Lißner spricht von "alarmierenden Zahlen". Die gestiegenen Lebensmittelpreise seien ein besonderer Inflationstreiber: Der durchschnittliche Haushalt im Kreis hat in der ersten Jahreshälfte allein bei Nahrungsmitteln eine Zusatzbelastung von 37 Euro im Monat zu tragen. Die Mehrausgaben für Energie belaufen sich auf monatlich 32 Euro, Mobilität verteuerte sich um acht Euro. (hd)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.