Haushaltssperre droht: Theater-Sanierung auf der Kippe

Die Verwaltung prüft jetzt, ob und in welchem Umfang sie in den kommenden Jahren noch Geld investieren kann. Vor allem für zwei Großprojekte sieht's nicht gut aus.

12Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    4
    gelöschter Nutzer
    28.09.2015

    Einen Generationenkonflikt einfach nur mit fehlender Lebenserfahrung zu erklären, ist mir zu einfach. Nicht jeder mit langer Lebenserfahrung ist dadurch automatisch schlauer, das wäre ja zu schön, um wahr zu sein. Viele, auch hier im Forum, sind einfach nur verbittert und haben dadurch einen anderen Blick auf die derzeitige Situation. (Negative) Lebenserfahrung kann auch einschränken im Denken, weil man ja immer nur das schlechte annimmt und erwartet (das ist hier im Forum sehr stark ausgeprägt).

  • 4
    2
    Nikodemus
    28.09.2015

    @aadvark: "währen man in den Gegendemos fast immer junge Leute vom Gymnasium oder der Uni antrifft. Woran das wohl liegen mag?"

    Vielleicht schlicht an der mangelnden Lebenserfahrung und der Unfähigkeit, gesellschaftliche Veränderungen über einen längeren Zeitabschnitt zu verfolgen und in ihrer zukünftigen Entwicklung vorherzusehen.
    Auch drängt sich der Gedanke an eine gewisse schulische Indoktrination auf. Wir Älteren kennen das bereits....

  • 5
    1
    DieWahrheit
    28.09.2015

    fsaenge ich schließe mich Ihrer Meinung an und sage aardvark, dass es sehr viele gut ausgebildete und mit Lebenserfahrung ausgestattete Bürger sind, die man unter den Teilnehmer findet . Ob Studenten oder Schüler von Gymnasien die Tragweite der jetzigen Entwicklung objektiv einschätzen können, mag ich bezweifeln. Sie werden und wollen erst mal Lebenserfahrung sammeln. So und nun warte ich auf das Gegenargument von aardvark.

  • 2
    5
    gelöschter Nutzer
    28.09.2015

    @fsaenge: Im Gegensatz zu Dingen, wie Hautfarbe, Herkunft oder Geschlecht ist Bildung nicht "gottgegeben" und vorherbestimmt. Jeder kann sie sich holen, WENN er will. Deshalb habe ich auch kein Problem damit, Menschen ohne Bildung auch als solche zu bezeichnen, wenn Sie das für arrogant halten, ist es eben so. Ich habe das schonmal zitiert und kann es gerne nochmal tun: "Niveau sieht nur von unten wie Arroganz aus."

    "Sie gehören sicher auch zu jenen Gutmenschen, denen ein Asylbewerber lieber ist, als ein „dummer“ Deutscher. "

    Mir ist IMMER ein Mensch, der sich bildet und informiert lieber, als einer, der dies nicht tut. Die Nationalität ist mir schnuppe. Es gibt überall solche und solche.

    Nichtsdesdotrotz sollte es schon zu denken geben, dass das Klientel, welches z.B. in Chemnitz bei der Pegida mitläuft selten über Hauptschulabschluss hinaus geht (und meist älter, also zumindest Ü30 ist), währen man in den Gegendemos fast immer junge Leute vom Gymnasium oder der Uni antrifft. Woran das wohl liegen mag? Beantworten Sie es sich doch selbst.

  • 1
    0
    872889
    27.09.2015

    VW sorgt gerade für sinkende Gewerbesteuereinnahmen. Und das wird einen Rattenschwanz hinter sich ziehen.

  • 3
    2
    fsaenge
    27.09.2015

    @ aardvark: Schön, wie von Ihnen Vorurteile gegen besorgte Bürger geschürt werden und Sie diese von oben herab, in einer arroganten Art, diffamieren. In ihren Augen sind das alles dumme Nazis, die einfach nur dumm und überflüssig sind. Das habe ich schon öfter bei Ihren Kommentaren mitbekommen. Sie gehören sicher auch zu jenen Gutmenschen, denen ein Asylbewerber lieber ist, als ein „dummer“ Deutscher. Übrigens, nach ihrer Definition müssen Schiller und Goethe auch doofe Deutsche und Nazis gewesen sein, denn auch diese waren zu ihrer Zeit „besorgte Bürger“ gegen die französischen Invasoren unter Napoleons Führung. Aber wenn das Ihre Definition von „ungebildeten und damit dummen Deutschen“ ist, dann dürfen Sie mich gerne dazuzählen.

  • 3
    0
    fsaenge
    27.09.2015

    @ 872889: Genau, die Städte sind u.a. nicht für die Übernahme der Kosten für die Unterbringung von Asylbewerbern zuständig. Und trotzdem hat z.B. die Stadt Chemnitz im letzten Stadtrate beschlossen, für überplanmäßige Mittelbereitstellung für die Unterbringung von Asylbewerbern 1.035.365,00 EUR bereitzustellen. Und das, obwohl es seitens Bund und Land Sachsen keine Zusage gibt, dass man das Geld je zurückbekommt. Ähnlich wird es sicher auch in Zwickau laufen.

  • 3
    4
    fp2012
    27.09.2015

    Zumal der Grund ist, dass die Gewerbesteuereinnahmen um 10 Mio. sinken. Ist sicherlich auch irgendwie auf Flüchtlinge zurückzuführen. Oder so.
    Achtung. Der Beitrag kann leichte Spuren von Sarkasmus enthalten.

  • 2
    0
    aussaugerges
    27.09.2015

    Die abgewurfenen Waffen kommen als Flüchtlinge zurück.
    Laut MDR sollen allein Massen aus Afganistan kommen.

    fp2012 dort ist schon fast 40 Jahre USA Demokratie.

    Da kann man nur laut lachen.

  • 5
    6
    gelöschter Nutzer
    26.09.2015

    @872889: Zumal gerade die "besorgten Bürger" zumeist diejenigen sind, die noch nie ein Theater von innen gesehen haben und sich über die Kosten zur Betreibung solcher Häuser aufregen.

  • 7
    5
    872889
    26.09.2015

    Sieht man mal, dass außer ständiger Hetze gegen Flüchtlinge bei manchen nicht viel da ist. Die Stadt Zwickau ist für Flüchtlingsleistungen nämlich überhaupt nicht zuständig.

  • 7
    7
    Soundnichtanders
    26.09.2015

    Bei einer Haushaltssperre sollte man überlegen, die Wohlfühlleistungen der "Flüchtlinge" drastisch zu reduzieren. Nirgendwo sonst verbiegt man sich, um für völlig unbekannte Dritte ohne des Wissens auf Anspruchsvoraussetzung erst einmal horrende Summen ungeprüft hinauszuwerfen.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...