Historisches Markttreiben präsentiert drei Epochen der Stadtgeschichte

Zwickau. Wenn die Stadt Zwickau am 8. und 9. September wieder zum Historischen Markttreiben lädt, erwartet die Besucher eine Zeitreise in gleich Epochen der Stadtgeschichte. Im Jubiläumsjahr steht die Veranstaltung unter dem Motto "Zwickau im Wandel der Zeit". Jeder der drei Schauplätze - Domhof sowie Haupt- und Kornmarkt - präsentiert eine jeweils andere Episode der Zwickauer Stadtgeschichte. Dabei lädt die Stadtverwaltung auch die Besucher ein, in zeittypischer Kleidung über den Markt zu schlendern. 

Der Domhof steht am zweiten Septemberwochenende im Zeichen des Mittelalters und der Reformation. Bevölkert wird der Domhof von Handwerkern und Kaufleuten, auf der Bühne stehen Gaukler und Spielleute. 

Auf dem Hauptmarkt werden die Besucher in die Zeit Robert Schumanns zurückversetzt. Handwerkskünste und passende Programmpunkte lassen die Biedermeierzeit wieder aufleben. Am Samstagnachmittag wird zudem August der Starke zu einer Audienz vor das Rathaus bitten.

Um technische Entwicklungen geht es auf dem Kornmarkt. Der Platz an der Westsächsischen Hochchschule widmet sich dem Zeitalter der Industrialisierung, dem Automobilbau und den Anfängen des 20. Jahrhunderts. Zu bestaunen gibt es ein nostalgisches Photokabinett, zudem kann man sich am Stand des August-Horch-Museums für eine Rundfahrt im Horch 951 anmelden. 

Eröffnet wird der Markt an beiden Tagen um 11 Uhr mit allen Beteiligten am Domhof. Am Samstag hat das Historische Markttreiben bis 22 Uhr geöffnet, am Sonntag bis 18 Uhr. (fp) 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...