Hochschul-Werbung nimmt Fahrt auf

Alte Autos und junge Studenten - in Zwickau ist das kein Widerspruch. Die Mischung aus beiden ist am Sonntag auf der Straße zu bewundern.

Zwickau.

Eigentlich sollen sie lernen, wie man Autos konstruiert und baut - unter anderem. Doch auch ein Blick unter sehr, sehr alte Motorhauben kann erhellend sein. Diese Erfahrungen machen an der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) junge Leute, die ein Fach wie Kraftfahrzeugtechnik studieren - deswegen gibt es in Zwickau die Interessengemeinschaft Oldtimer.

Studenten schrauben an uralten Autos: Ergeben hat sich das aus einem Zufall heraus. Entstanden ist daraus nicht nur das Forum Mobile auf dem Scheffelberg-Campus der WHZ, sondern auch die Schwanenklassik - eine Oldtimerausfahrt, die Mitglieder und Freunde der Hochschule in jedem Frühjahr durch Westsachsen führt. Joachim Körner, Altkanzler der WHZ, hat für die Tour, die am Sonntag, 10 Uhr startet, eine Strecke zusammengestellt, die vom Forum Mobile zu den beiden weiteren Hochschulstandorten nach Schneeberg und nach Reichenbach führt. Das soll auch die Werbung für die WHZ in Fahrt bringen: Erfahrungsgemäß bestaunen viele Zuschauer am Straßenrand die schönen alten Fahrzeuge. Darüber hinaus erfahren die Teilnehmer der Tour auch Interessantes über die Hochschule - etwa wenn sie in der Angewandten Kunst in Schneeberg die Werkstätten der Holzgestalter oder der Modedesigner in Augenschein nehmen dürfen. Oder wenn sie in Reichenbach, das allerdings als Hochschulstandort aufgegeben wird, komplexe Textilmaschinen bestaunen können. Die Ziele der Ausfahrt hat Körner bewusst gesteckt. In diesem Jahr feiert die Hochschule 50-jähriges Bestehen: 1969 wurde sie aus der Zwickauer Ingenieurschule heraus gegründet.


Die Sache mit den Oldtimern nahm Fahrt auf, als Studenten 1995 einen Wanderer W 10 im wahrsten Sinne des Wortes anschleppten. Der Wanderer symbolisierte einen der Ringe für die Auto Union, die auch in Zwickau ihre Wurzeln hatte. Also beschloss Körner, dass Studenten von jedem der vier in der Union vertretenen Werke ein Modell aufpolieren. "Aber das Leben funktioniert immer anders", sagt Körner und berichtet, wie sich zur Sammlung ein 311er Wartburg, ein Mercedes 420 SEL und andere Fahrzeuge gesellten.

Flaggschiff der Sammlung, die inzwischen im extra als Präsentations- und Veranstaltungsraum gebauten Forum Mobile beheimatet ist, ist ein Horch 830 PL. Der wird - wie alle anderen - von Werkstattmeister Jens Hamm und den Studenten auf die Ausfahrt vorbereitet. Ölwechsel, Serviceleistungen, Probefahrten: Es gibt noch einiges zu tun. Aber das ist nicht schlimm, versichert Hamm: "Das sind alles Studenten, die mit Herzblut an die Sache gehen - und die auch etwas lernen wollen."

Die Ausfahrt startet am kommenden Sonntag, 10 Uhr. Kurzentschlossene können sich vor dem Start noch melden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...