Hornissen werden umgeleitet

Unbekannter Naturfreund baut in Pöhlau Lehmkonstruktion an Nest in einem Baum

Zwickau.

Eine ungewöhnliche Konstruktion sieht man derzeit an einer Linde nahe der Pöhlauer Straße 57 im Zwickauer Ortsteil. Alter Fußbodenbelag und roter Lehm umhüllen beinhoch die Rinde an der Straßenseite. Ein dicker Plasteschlauch geht davon ab und endet im Nachbargrundstück in der Luft. Die Konstruktion ist eine Art Hornissenumleitung. Wer es gemacht hat, weiß offenbar keiner. Gartenamtsleiter Jörg Voigtsberger: "Wir hätten es nicht anders gemacht." Dass die Pöhlauer Straße in den Hauptverkehrszeiten viel befahren ist, darüber klagen Anwohner schon lange. Wenn dann die Autos noch zügig unterwegs sind und das Hornissennest passieren, entsteht dort ein Sog, der die in dem Baum lebenden Hornissen sehr irritiert. Ein Anwohner hatte bereits mit einem Schild vor den streng geschützten Tieren, die der Naturschutzbund friedliche Brummer nennt, gewarnt. Bewohner berichten, dass die gereizten Tiere dann gar nicht mehr so friedlich waren, ja rasend wurden und auch zustachen. Die "Umleitung" nun schützt Radfahrer und Fußgänger, aber auch die Hornissen.

Das Gartenamt hatte den Auftrag, die Sache in Ordnung zu bringen. "Uns ist aber jemand zuvorkommen", sagt Voigtsberger. Nach seinen Schätzungen handelt es sich um gut 30 Hornissen. (upa)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...