Ihr Geheimnis: Nach dem Essen ein Spaziergang

Ilse Kretzschmar ist 100 geworden. Die Reinsdorferin gehört damit zu einer Altersgruppe, die wächst - auch im Kreis Zwickau.

Reinsdorf.

Eines mag die Seniorin Ilse Kretzschmar überhaupt nicht: den Mittagsschlaf. "Ich drehe jeden Tag nach dem Mittagessen meine Runde. Ich gehe viel spazieren", sagte die Rentnerin, die am Dienstag ihren 100. Geburtstag feierte. Bewegung würde sie fit halten. Das sei auch das simple Geheimnis hinter ihrer Langlebigkeit.

"Ich bin schon ein wenig aufgeregt und froh, wenn der Trubel wieder vorbei ist", erklärte die Hundertjährige. Da sie einst bei der Sparkasse und später als Verkäuferin arbeitete, kennt sie viele Leute. Und nicht nur in Reinsdorf, sondern auch im benachbarten Ortsteil Friedrichsgrün, wo sie bis zur Wende lebte. Zu dem Zeitpunkt zog sie zu ihrem Sohn Jochen Kretzschmar und seiner Ehefrau, die gleich nebenan im Haupthaus leben. "Meine Mutter hat hier ihre eigene Wohnung im Erdgeschoss, die sie noch selbst sauber hält", sagte Jochen Kretzschmar. Nicht nur das: "Obwohl sie sich dafür bücken muss, ist sie noch oft im Hof beim Zupfen von Unkraut zu beobachten", ergänzte er. "Ich hatte früher einen Schrebergarten", warf die Jubilarin ein.

So gaben sich schon am Vormittag die Gratulanten die Klinke in die Hand. Neben Bürgermeister Steffen Ludwig (parteilos), der einen bunten Blumenstrauß vorbeibrachte, hatte sich auch Pfarrerin Rowena Jugl bei der Hundertjährigen angekündigt. "Das ist ein großer Segen", kommentierte Jugl dieses hohe Alter. Letztlich aber "haben wir das nicht in der Hand", wie alt ein Mensch wird. In dem Zusammenhang betonte Sohn Jochen Kretzschmar: "Sie war schon immer mit ihrem Leben zufrieden." Besonders groß wurde die Freude, als Andreas Müller klingelte und ihr eine Orchidee überreichte. Der 64-Jährige fährt die Jubilarin seit Längerem schon immer dienstags zur Tagespflege des Arbeiter-Samariter-Bundes. "Die Fahrt ist immer sehr lustig, weil es viel zu erzählen gibt", so Müller.

Doch Ilse Kretzschmar ist mit ihren 100 Jahren nicht die Älteste in der Gemeinde. Laut Verwaltung beging Herbert Schiffler vor Kurzem seinen 103. Geburtstag. Zudem sollen im kommenden Jahr gleich fünf Frauen und Männer das 100. Lebensjahr erreichen. Fakt ist: Diese Senioren gehören inzwischen zu einer Altersgruppe, die wächst. So lebten Ende 2018 317.531 Menschen im Landkreis Zwickau. Davon waren 4295Frauen und Männer 90 Jahre und älter - 33 mehr als ein Jahr zuvor. Derzeit leben rund 16.000 Menschen in Deutschland, die 100 und mehr Jahre alt sind. Ihre Zahl wird zunehmen, prognostizieren Wissenschaftler. Das hat Auswirkungen in vielen Bereichen des Lebens.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...