Im Rat geht es künftig bunter zu

Auf der ersten Sitzung richtete der Ortschef einen Appell speziell an die sechs Neulinge im Gemeinderat von Lichtentanne.

Lichtentanne.

Bestimmten mit CDU und Die Linke bislang zwei Parteien das Geschehen im Lichtentanner Gemeinderat, so sitzen jetzt mit der AfD und den Grünen vier Parteien am Ratstisch.
Zwar dominiert die CDU auch weiterhin den Lichtentanner Gemeinderat, aber eben nicht mehr mit elf, sondern nur noch mit neun der insgesamt 16 Sitze in der Kommunalvertretung. Auch Die Linke musste ein Mandat abgeben und verfügt aktuell über vier Stimmen. Die AfD (zwei Sitze) und die Grünen (ein Sitz) sind erstmals im Gemeinderat vertreten.

Für Bürgermeister Tino Obst (parteilos) stellt die neue Konstellation kein Problem dar. "Das ist das Ergebnis einer demokratischen Wahl. Ich gehe davon aus, dass alle angetreten sind, um eine verantwortungsvolle, konstruktive und überparteiliche Arbeit zum Wohle der Gemeinschaft zu leisten", so der Rathauschef. Sein Appell dürfte wahrscheinlich speziell an die sechs Neulinge im Gemeinderat gerichtet gewesen sein. Denn auf der anderen Seite gehören der Kommunalvertretung parteiübergreifend etliche Räte der Fraktion der "Ergrauten" an, die über langjährige kommunalpolitische Erfahrung verfügen.

Die ursprünglich für die konstituierende Sitzung geplante Wahl der Stellvertreter des Bürgermeisters wurde auf Antrag der CDU von der Tagesordnung genommen. Einerseits gebe es innerhalb der Fraktion noch Gesprächsbedarf. Auf der anderen Seite fehlten mit Alexander Keßler und Frieder Strunz (beide derzeit im Urlaub) zwei Fraktionsmitglieder. Sowohl deren Verpflichtung als auch die Stellvertreterwahl sollen im Rahmen der nächsten Gemeinderatssitzung erfolgen. In einer persönlichen Vorstellungsrunde ließen die Mitglieder des neuen Gemeinderates Eckpunkte durchblicken, welchen Schwerpunktaufgaben sie sich im Verlauf der Wahlperiode widmen möchten. Dazu gehörte unter anderem auch die künftige Nutzung des Lichtentanner Gewerbeparks, der aus dem Dornröschenschlaf geweckt werden soll.


Der Bürgermeister

Tino Obst (parteilos) sitzt seit 2017 auf dem Chefsessel im Lichtentanner Rathaus. Der 48-Jährige löste Bürgermeisterin Inge Krauß (CDU) ab, die nach zwei Amtsperioden nicht mehr für den Posten zur Verfügung stand. Allerdings schaffte es Obst Anfang März 2017 erst im zweiten Wahlgang, sich ganz knapp (mit 51,5 Prozent der Stimmen) gegen seinen Mitbewerber durchzusetzen. Bis zu seiner Amtsübernahme leitete der gelernte Elektroniker ein ortsansässiges Kleinunternehmen im Audio- und Akustikbereich, das jetzt von seiner Ehefrau geführt wird. (awo)


CDU

Die CDU-Fraktionsmitglieder Alexander Keßler (Jahrgang 1982) und Frieder Strunz (Jahrgang 1974) sind beide derzeit im Urlaub. Deshalb fehlten sie zur konstituierenden Sitzung.


Die Linke


AfD


Bündnis 90/Die Grünen

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...