In zwei Tagen eine Menge angestellt

Beschleunigtes Verfahren gegen Dieb aus Georgien

Zwickau.

Wer schon immer mal ergründen wollte, was es mit den juristischen Begriffen Tateinheit (wenn ein Täter durch dieselbe Handlung mehrere oder einen und denselben Paragraphen des Strafgesetzbuchs mehrmals verletzt) und Tatmehrheit (wenn der Täter mehrere Delikte begangen hat) auf sich hat, für den ist der Fall des Diebs aus Georgien ein Paradebeispiel gewesen: Der wurde am Freitag nämlich in einem beschleunigten Verfahren durch das Amtsgericht Zwickau wegen Diebstahls mit Waffen in Tatmehrheit mit Urkundenfälschung in Tateinheit mit vorsätzlichem Fahren ohne Fahrerlaubnis und vorsätzlichem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von sieben Monaten verurteilt, die zur Bewährung ausgesetzt wurde. Der Angeklagte hat am 8. Juni in den Geschäftsräumen der Firma Deichmann in Plauen zwei Paar Schuhe im Wert von 54,80 Euro entwendet. Dabei führte er griffbereit in seiner Hosentasche ein Taschenmesser bei sich. Am Tag zuvor hatte der Täter in Plauen einen Pkw Opel geführt, obwohl er keine Fahrerlaubnis hatte und das Fahrzeug weder zugelassen noch versichert war. Um dies zu verschleiern, hatte er am Fahrzeug gefälschte Kennzeichentafeln angebracht. Der Georgier, der keinen festen Wohnsitz hat, ist nach dem Diebstahl gestellt und vorläufig festgenommen worden. Bis zum Hauptverhandlungstermin war er in Haft. Nun ist er wieder draußen. Auf Bewährung. (tc)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...