Ist das der längste, schwerste und teuerste Schwibbogen der Welt?

Mit einem Countdown aus mehreren hundert Kehlen haben die Mülsener am Sonntagnachmittag, 16.42 Uhr, erstmals den Ortmannsdorfer Riesen-Schwibbogen zum Leuchten gebracht. Bis zum 6. Januar soll er täglich von 5 bis 8 Uhr und 17 bis 23 Uhr leuchten. Mehr als 30 Lampen sorgen dafür. Der Schwibbogen ist eine clevere Idee, denn dafür wurde einfach die bogenförmige Stützmauer an der Neuschönburger Straße genutzt, die der Landkreis aus Hochwasserschutzgründen hatte bauen lassen. Mit Honigwein und Rostern, Feuerschale und Blasmusik feierten die Mülsener die Premiere dieses Lichtspiels. Die Michelner Blaskapelle spielte Weihnachtslieder. Noch weiß Gemeinderatsmitglied Dieter Unger (Impuls), einer der Initiatoren, allerdings nicht, ob es mit dem Schwibbogen-Weltrekordversuch tatsächlich geklappt hat. Denn er hat bisher keine Antwort vom Guinness-Buch-der-Rekorde-Verlag. Die Ortmannsdorfer hoffen darauf, mit dieser Aktion nunmehr den längsten (125 Meter), schwersten (mehr als 2000Kubikmeter Beton) und teuersten (rund 2,3 Millionen Euro) Lichterbogen der Welt zu haben. (upa)

 

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...