Jugendbeirat: Neuwahl per Brief

Abstimmungsprozedere soll einfacher werden

Zwickau.

Die anstehende Neubesetzung des Zwickauer Jugendbeirats soll 2021 per Briefwahl durchgeführt werden. Darauf haben sich der aktuelle Jugendbeirat und die Zwickauer Stadtverwaltung geeinigt. Beschlossen werden muss die Änderung noch durch den Stadtrat in seiner kommenden Sitzung am 26. November. Bei der vorangegangenen Wahl hatten sich teilweise Jugendliche über das Wahlprozedere beschwert. Damals war die Abstimmung nur in der jeweiligen Schule der Wahlberechtigten möglich. Eine Abstimmung in einem anderen Wahllokal war ausgeschlossen, da man ansonsten keine Mehrfachabstimmungen hätte verhindern können. Deswegen war seinerzeit auch verpflichtend die Wahlbenachrichtigung mitzubringen, woran Berichten zufolge zahlreiche Jugendliche am Tag der Abstimmung nicht gedacht hatten und deshalb ihre Stimme nicht abgeben konnten. Die Wahlbeteiligung lag bei enttäuschenden 3,5 Prozent. Ab 2021 soll die Abstimmung durch eine einheitliche Briefwahl vereinfacht werden. Ansonsten sind nicht viele Änderungen am bisherigen Konzept geplant. Die Sitzungen des Jugendausschusses sollen auch weiterhin unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Das liege an der gewählten Struktur, wonach das Gremium formal als beratender Ausschuss fungiert und nach sächsischer Gemeindeordnung daher nichtöffentlich tagt. Das stets für zwei Jahre gewählte Gremium soll voraussichtlich im Januar 2021 neu bestimmt werden. Alle Wahlberechtigten erhalten automatisch eine Benachrichtigung. (ael)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.