Kein Ex-Rechtsrocker zum Städtetag: AfD wirft CDU und Linken Blockade vor

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Der frühere Bassist einer Neonazi-Band sollte Zwickau auf dem Deutschen Städtetag vertreten. Doch er zog seine Kandidatur aus einem bestimmten Grund zurück.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 8
    1
    Jasmin
    03.03.2021

    Da muss man sich als AfD- Wähler nicht wundern, wenn der VS die Partei beobachtet.
    Mir stellt sich allerdings die Frage, wie der überhaupt aufgenommen werden konnte? Und sitzt der nicht bei einem MdL in Zwickau im Büro?
    Wenn Anstand und Pflichtbewusstsein keine Fremdwörter für die Herren in Zwickau sind, dann können nur der Austritt aus der AfD und die Mandatsabgabe die logischen Maßnahmen sein. Andernfalls muss die Partei intern prüfen, wie weit die Herren tragbar sind.