Kirchberger findet Riesenbovist im eigenen Garten

Kirchberg.

Steffen Leistner staunte nicht schlecht, als er am Dienstag einen stattlichen Riesenbovist auf seinem Grundstück entdeckte. "Der Pilz ist zwischen einem Zaun und einer Steinmauer gewachsen. Deshalb sieht er nicht ganz so toll aus, wie vielleicht frei stehende Exemplare. Aber es ist schon ein ordentlicher Kerl", sagte der 50-jährige Kirchberger.

Wie er hinzufügte, ist es nicht das erste Mal, dass ein Riesenbovist in seinem Garten aus dem Boden sprießt. Schon seit etwa vier Jahren findet er dort regelmäßig Vertreter dieser imposanten Pilze. Demnächst will Steffen Leistner auch ausprobieren, wie sich der Bovist als Gericht macht. "Der hier hat seine besten Tage natürlich schon hinter sich. Aber ich habe noch jüngere auf dem Grundstück gesehen. Wir müssen uns jetzt nur noch erkundigen, wie man den Pilz am besten zubereitet", ließ er durchblicken. (awo)

2Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    3
    mops0106
    24.06.2020

    @ts09112: Da bekomme ich gleich Appetit. Ich werde erstmal zum Kühlschrank gehen.

  • 5
    0
    ts09112
    24.06.2020

    Vorschlag: Die guten Teile des Pilzes wie ein Schnitzel panieren und in Butterschmalz ausbraten, dazu paßt z.B. Krauterquark. Die weniger guten Teile klein schneiden mit Wurzelwerk, Salz und Gewürzen ca. 30 min kochen, abseihen und den Fond für Saucen oder Bratengerichte entweder einfrosten oder einwecken.