Kita-Anbau startet Mitte September

Gemeinderat vergibt erste Aufträge an Firmen

Hartmannsdorf.

Am 16. September soll Baustart sein für den Anbau der Kindertagesstätte in Hartmannsdorf. Das teilte Bürgermeisterin Kerstin Nicolaus (CDU) mit. Die Ratsmitglieder haben dafür in der Sitzung am Montag die nötigen Beschlüsse gefällt.

Die Rohbauarbeiten übernimmt demnach die Rodewischer Tischlerei Werner für rund 91.000 Euro. Das Gerüst darf die Langenbernsdorfer Firma Häber für rund 20.000 Euro aufstellen. Die Dachabdichtungs- und Klempnerarbeiten bleiben im Dorf, die erledigt der Hartmannsdorfer Jens Dittrich für 71.000 Euro. Die Tischlerarbeiten, die bei einem Wert von 349.000 Euro liegen, soll die Werdauer Firma MM Bau übernehmen. Um das Wärmedämmverbundsystem kümmert sich laut Beschluss die Firma Ekus aus Kirchberg. Sie hatte mit fast 49.000 Euro das wirtschaftlichste Angebot. Die Metallbau- und Schlosserarbeiten in Höhe von 38.000 Euro gingen an die Breitenbrunner Firma Metallbau Jungnickel. Den Lift für den barrierefreien Anbau baut die Firma WM Liftsysteme aus Waldsee ein. Kostenpunkt: 22.000 Euro.


Laut Kirchbergs Kämmerer Frank Hänel hat das Dorf wegen der laufenden Hochwasserschutzmaßnahmen 840.000 Euro vom 1,4 Millionen Euro hohen Kassenkredit in Anspruch genommen. Fließen dann die Fördermittel des Freistaats, der die Hochwasserschäden zu 100 Prozent bezahlt, bekomme das Dorf aber wie jede andere Kommune nur 80 Prozent. Die verbliebenen 20 Prozent flössen erst, wenn der Freistaat geprüft habe, ob das Geld ordnungsgemäß verwendet wurde. "Bei einer 2,6-Millionen-Euro-Investition wie der in der Dorfstraße sind 20 Prozent eine stattliche Summe", sagte Hänel und stellte in Aussicht, das der Kassenkredit möglicherweise erhöht werden müsse, um flüssig zu bleiben.

Auf Nachfrage von Gerd Baumann (Die Linke), wie groß mit diesen Summen die Diskrepanz zur Planung sei, antwortete Hänel, dass es bisher 36.000 Euro teurer geworden ist. Nicolaus zufolge hatte es für die Tischlerarbeiten nur ein Angebot gegeben. Für den gesamten Anbau hat Hartmannsdorf mit 1,4 Millionen Euro kalkuliert. (upa)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...