Kleingeld ist wieder was wert

Auch das noch! Wir müssen die Zwickauer Stadtverwaltung mal loben. Sie hat ihre Versprechen gehalten.

Zwickau.

"Hammse mal 'nen Euro?" Wer des Morgens den Platz der Völkerfreundschaft in Zwickau streift, kennt die Frage. Gestellt aus der Not heraus, nicht aus Bedürftigkeit. Doch: Die Frage wird seltener.

Das Bezahlsystem auf Zwickaus größtem Parkplatz hat in den zurückliegenden Monaten eine interessante Entwicklung durchlaufen. Im Frühjahr sank der Tagessatz dank Ratsbeschluss von 2 auf 1 Euro, es folgten neue Parkautomaten, und inzwischen hat die Verwaltung sogar die vorn aufgedruckte 2-Euro-Münze überklebt, denn die frisst er nicht, der Automat. Und er spuckt auch kein Wechselgeld aus. Deswegen gibt es zwar nach wie vor immer mal wieder einen Autofahrer, der nur eine zu große Münze hat - aber zumindest sagt der Automat jetzt gleich, dass der Bürger die stecken lassen kann.

Ganz anders sieht die Sache bei den Automatenkollegen in der Innenstadt aus. Auch an denen wurde über Jahre hinweg rumgenörgelt. Erst brauchten sie eine Brötchentaste, dann häuften sich die Beschwerden, dass die Geräte weder kleine Münzen akzeptierten noch Wechselgeld rausrückten. Und dann kam der Stadtrat und änderte die Parkpreise, sodass pro runder Stunde ein schöner runder Euro fällig würde.

An der Stelle wäre eigentlich so ziemlich alles gut gewesen, aber es stellte sich heraus, dass die Besucher nicht nur eine oder zwei Stunden in der Innenstadt bleiben wollen, sondern gern auch mal anderthalb Stunden oder zweidreiviertel. Just an dem Tag, an dem der Stadtrat die neuen Gebühren beschloss, fragte ein Bürger die Verwaltungsspitze, ob man nicht einfach mal die Parkautomaten benutzerfreundlich umrüsten könnte. Antwort: Geht nicht, zu teuer. Da die alten Geräte nicht auf Wechselgeld-Herausgabe oder EC-oder Kreditkarten-Bezahlfunktion umgerüstet werden könnten, müssten neue Geräte her. Was mindestens 5000 Euro pro Stück kostet und bei 29 Automaten mit rund 150.000Euro ins Kontor schlagen würde. Wohlgemerkt ohne Kartenfunktion.

Aber siehe da: Inzwischen sind nicht nur am Platz der Völkerfreundschaft neue Automaten aus dem Boden gewachsen - und nach einer neuerlichen Nachjustierung ist es sogar möglich, in Kleckerbeträgen zu zahlen und dafür Kleckerzeiten gutgeschrieben zu bekommen.

Da sieht man mal, dass es doch nicht sinnlos ist, wenn sich des Volkes Unmut äußert. Und dass man heutzutage nicht nur alles sagen kann, was man will, sondern dass man es mitunter auch sagen muss.

Bewertung des Artikels: Ø 3 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...