Körber: Weitere Diskussion hinfällig

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Zwickau.

Der Zwickauer Bundestagsabgeordnete Carsten Körber (CDU) hat sich nach der Nominierung Armin Laschets als CDU-Kanzlerkandidat zurückhaltend geäußert. "Damit ist die Personalfrage geklärt, eine weitere Diskussion hat sich damit erübrigt", so der Mülsener, der sich in der Findungsphase der Union klar für Markus Söder ausgesprochen hatte. Körber weiter: "Nicht immer kann man sich in einer Demokratie mit seiner Meinung durchsetzen. So lauten die demokratischen Spielregeln." Jetzt wolle er sich dafür einsetzen, auch nach der Bundestagswahl Deutschland zu gestalten und voranzubringen. Die Kandidatenfrage in der CDU hatte sich am Dienstag entschieden. (ael)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
22 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 6
    0
    Malleo
    22.04.2021

    Da wird sich aber Laschet freuen, von einem Hinterbänkler aus Zwickau Unterstützung zu erfahren, NACHDEM sich die Mehrheiten wieder gebildet haben und damit der streitbare(!) Herr Körber erneut dazugehört!
    Was für eine Überraschung!
    Gehört Herr Körber etwa zu jenen Kräften innerhalb der CDU, die für eine notwendige Schärfung des konservativen Profils seiner Partei eingefordert haben?
    Zählt er zu Unterstützern konservativer Arbeitskreise, die hätten verhindern können, dass Laschet als Kandidat nominiert wird?
    Auch aus zurückliegenden Bürgergesprächen mit Herrn Körber nehme ich mit, dass er zu jenen profil- und ideenlosen Hinterbänklern in Berlin zählt, die dieses Parlament mit Sicherheit nicht braucht.
    Aber darüber muss er sich keine Gedanken machen, steht er doch immer auf der richtigen(Mehrheits-) Seite!
    Das Wort konsequent kennt diese Lichtgestalt mit Sicherheit nicht!

  • 10
    0
    Quarkstein
    22.04.2021

    Lieber Herr Körber, Ihrer Glaubwürdigkeit halber sollten Sie nun aus der CDU austreten, siehe heute-journal vom Freitag!