Lampen für Crossen nicht vor 2023

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Zwickau.

Rund 40.000 Euro würde es kosten, den derzeit nicht beleuchteten Teil der Paul-Leonhardt-Straße im Stadtteil Crossen mit einer Lampenanlage zu versehen. Das sagte Baubürgermeisterin Kathrin Köhler (CDU) während der Ratssitzung am Donnerstag auf eine Anfrage von Stadtrat Mario Seifert (AfD). Dieser nicht beleuchtete Teil verfügt laut Köhler über keinen Gehweg, deshalb sehe sie die besser ausgebaute und beleuchtete Schneppendorfer Straße als bessere Alternative, vor allem als Schulweg für Kinder. Die Kosten für die Lampen und 240 Meter Leitungsführung stehen laut Köhler im aktuellen Doppelhaushalt nicht zur Verfügung. Wenn man solch ein Vorhaben plane - demnach ab 2023 -, müsse man damit rechnen, dass die Umsetzung des Vorhabens etwa sechs Monate dauere. (sth)

...
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.