Langer Teich: Schnecke bohrt sich tief in den Schlamm

Der sogenannte kleine Bruder des Zwickauer Schwanenteiches wird um 2400 Tonnen Morast erleichtert. Die Masse wird vor Ort getrocknet und im Gewicht reduziert.

Zwickau.

Am Langen Teich, dem sogenannten kleinen Bruder des Zwickauer Schwanenteiches, ist es derzeit mit der Ruhe für die Fische vorbei. Ein Schwimmbagger, der insgesamt etwa 2400 Tonnen Schlamm vom Grund des Teiches holen wird, soll ihnen und dem Gewässer insgesamt das Überleben sichern und künftig auch die im Sommer stets wiederkehrende Geruchsbelästigung verhindern.

Diese hatte ihre Ursache in der Tiefe des Teiches, wo sich der Schlamm über viele Jahre angesammelt hat. Jetzt bohrt sich eine Schnecke in den Teichboden und holt den Schlamm an Tageslicht. Mithilfe eines Saugrohres wird dieser abwechselnd in zwei bereitstehende sogenannte Geo-Tubes befördert. Dabei handelt es um eine Art wasserdurchlässigen Schlauch, der sich je nach Füllmenge bis zu zwei Meter hoch aufblähen kann. Durch Trocknen wird die Menge darin reduziert. Bis zum Monatsende sollen insgesamt vier Geo-Tubes komplett gefüllt sein. Dann soll der Lange Teich entsprechend entschlammt worden sein. Knapp 450.000 Euro wird dieser erste Bauabschnitt kosten.

Nebenbei wurden ein Fahrrad und jede Menge Angelschnüre aus dem Gewässer geborgen. Vor allem die Angelschnüre erschweren die Schlammaufnahme, da diese sich regelmäßig um rotierende Schlammzuführung vor dem Saugrohr wickeln.

Das moderne Verfahren zur Entschlammung erfordert auch den Verbleib von ausreichend Wasser im Teich. Da ein Abfischen vor der Entschlammung laut Anglerverband nicht möglich war, weil sich die Angler durch den tiefen Schlamm nicht bewegen können, mussten die Fische im Teich bleiben. "Es wird dafür gesorgt, dass die Fische genügend Frischwasser aus dem Schwanenteich bekommen", sagte Rathaussprecher Mathias Merz. Mit Beginn der Bauarbeiten am Gewässer selbst muss der Teich jedoch vollständig geleert werden. Ohne den Schlamm können die Fische jedoch problemlos abgefischt und in den Schwanenteich umgesetzt werden. Im zweiten Bauabschnitt werden beschädigte Teile des Ufers des Langen Teiches saniert und eine Tiefwasserzone angelegt. Außerdem werden der Überlauf vom Schwanenteich, das Auslaufbauwerk und die Entnahmestelle für Löschwasser neu gebaut. Auch die Terrasse an der Nordseite wird saniert.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.