Lebensretter stellen die Weichen

DRK-Wasserwacht blickt auf einsatzreiches Jahr

Werdau.

Die ehrenamtlichen Retter der DRK-Wasserwacht Koberbachtalsperre, einer Ortsgruppe des DRK-Kreisverbandes Zwickauer Land, können auf ein erfolgreiches, vor allem aber intensives Jahr zurückblicken. Das sagte der bisherige Ortsgruppenleiter André Kleber. Nach 16 Jahren gibt der 37-Jährige auf eigenen Wunsch seine Führungsposition ab. Der Werdauer übergab auf Beschluss der Mitglieder seine Aufgaben an den neuen Vorsitzenden, den 21-jährigen Patrice Niclas Weck. "Ich werde aber weiterhin aktiver Helfer in meiner ,zweiten Familie' bleiben", sagte André Kleber, der seinem Nach- folger ein Bild mit dem Titel "Guardian Angel" (Schutzengel) überreichte, als Symbol dafür, wofür die Mitglieder der DRK-Wasserwacht stehen.

Insgesamt 220 Mitglieder, von denen sich rund zwei Drittel aktiv ins Vereinsleben einbringen, gehören zum Team. Sie leisteten 2019 1048Einsatzstunden im Wasserrettungs-, weitere 2321 im Sanitätsdienst. Hinzu kommen 2126 Stunden bei Arbeitseinsätzen, Präsentationen und bei der Blutspende. Zusätzlich wurden die ehrenamtlichen Einsatzkräfte viermal alarmiert, um bei Vermisstensuchen zu helfen oder Betroffene von Unglückslagen zu betreuen. Um ihrer Arbeit nachzukommen, wurden voriges Jahr 31fremde und eigene Rettungsschwimmer ausgebildet, knapp 7500 Stunden in Schulungen, Fortbildungen und Training investiert."Zudem sammelten wir Spenden zur Finanzierung unserer Arbeit", sagte Kleber. 12.000 Euro davon werden als Rücklagen für den Ausbau eines Wasserwachthauses im Strandbad an der Koberbachtalsperre eingestellt. Weitere 6500Euro fließen in die Anschaffung von Digitalfunkgeräten, um die Kommunikation im Einsatzfall zu verbessern. (rdl)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...