Lokalspitze: Augenweide

Die Kartoffelfelder sind zurzeit eine Augenweide. Das weiße Blütenmeer bildet einen herrlichen Kontrast zum grünen Kraut und dem oft blauen Himmel. Doch der weißen Blüten wegen werden keine Kartoffeln angebaut. Es geht den Bauern mehr darum, was sich unter der Erde tut. Dort wachsen derzeit die Knollen, auch Erdäpfel genannt, heran. Und die sind erst erntereif, wenn das gegenwärtig blühende Kraut verdorrt ist. Bei einer guten Ernte erfreuen die Knollen dann nicht nur das Auge, sondern vor allem den Gaumen. Denn: Was gibt es Besseres als frisch geerntete Pellkartoffeln mit Butter oder Quark? (vim)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.