Lungwitzbach: Renaturierung kann beginnen

Stadtrat hat Auftrag an Firma aus Aue vergeben

Oberlungwitz.

Neben dem Haushaltsplan hat der Oberlungwitzer Stadtrat in seiner Sitzung am Dienstagabend auch einem großen Bauauftrag seine Zustimmung gegeben. Dadurch kann im Bereich des Wohnparks Kunze zwischen Strumpfgasse und Sonnenweg im April mit der Renaturierung des Lungwitzbaches begonnen werden. Vergeben wurde der Auftrag für reichlich 214.000 Euro an ein Unternehmen aus Aue, das mit seinem Angebot deutlich unter den Planungen blieb. Die lagen etwa bei der doppelten Summe. "Die genaue Prüfung hat ergeben, dass dieser Preis auskömmlich ist", sagte Bürgermeister Thomas Hetzel (parteilos), der den Stadträten auch schon bei einigen anderen Vergaben in den letzten Monaten Angebote präsentieren konnte, die unter den geplanten Baukosten lagen.

Insgesamt hatten sechs Firmen Angebote abgegeben. Die Firma, die den Zuschlag erhalten hat, war in der Vergangenheit schon ein Stück bachabwärts bei einem Brückenbauvorhaben und einer Böschungssanierung in Oberlungwitz tätig. Das aktuelle Projekt soll bis etwa September laufen. Nach dem Rückbau der maroden Bachmauer ist die Neugestaltung der Böschung geplant. Außerdem wird dort ein Fuß- und Radweg gebaut. Trotz des günstigen Angebotes kann die Stadtverwaltung selbst keine allzu große Summe einsparen. Von Beginn an wurden Fördermittel in Höhe von 90 Prozent eingeplant. Diese wurden bewilligt. Das Geld muss nun aber anteilig zurückgezahlt werden.

Die Renaturierung des Bches soll 2021 bachaufwärts fortgesetzt werden. Deshalb will die Stadtverwaltung eine alte Lagerhalle kaufen, die abgerissen werden soll. (mpf)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.