Lutherische gedenken der Reformation

Die Kirche im Zwickauer Stadtteil Auerbach war eine von vielen, in denen evangelische Christen am Mittwoch den Reformationstag begangen haben. Diakon Ralf Michel spielte mit den Kindern der Gemeinde ein Reformations-Quiz, bei dem der Nachwuchs fragen rund um die Reformation beantworten musste - viele Kinder kennen den 31. Oktober eher als Halloween, das aus Amerika importierte Gruselfest, das irische Einwanderer dorthin gebracht hatten. Dabei ist der Reformationstag in Sachsen, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie seit diesem Jahr auch in Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein ein großer Feiertag. Laut der Überlieferung soll der Mönch und Theologieprofessor Martin Luther am Abend vor Allerheiligen, das ist immer der 1. November, im Jahr 1517 an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg 95 Thesen in lateinischer Sprache zu Ablass und Buße angeschlagen haben. heha

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...