Maibaum-Prozession beim Frühlingsfest

Das Fest mit Bauernmarkt erlebt seine Premiere in Wilkau-Haßlau. Blumenkübel sollen dauerhaft den Markt verschönern.

Wilkau-Haßlau.

Eine 15 Meter hohe Birke soll die Hauptattraktion des ersten Frühlingsfestes der Stadt Wilkau-Haßlau werden. Derzeit befindet sich der Baum mit einem Stammumfang von knapp 40 Zentimetern noch auf dem Grundstück der Baufirma Robert Müller, wo er viele Jahre gewachsen war. Kurz vor dem großen Fest, das am 27. und 28. April im Stadtzentrum steigt, wird er geschmückt werden. "Der Maibaum wird mit vielen bunten Bändern versehen", sagte die Floristin Annegret Wutzler, die diese Aufgabe übernommen hat. "Der Baum wird eben bunt wie der Mai", sagte sie. Er soll weithin sichtbar nicht nur für das Fest werben, sondern auch ausdrücken: "Es ist endlich Frühjahr", sagte Annegret Wutzler.

Noch muss der Baum nicht bewacht werden. Die Tradition des Maibaumes und damit auch das Stehlen eines solchen durch die Nachbargemeinde hat noch keine Tradition. "Insgesamt wollen wir jedoch mit dem Setzen des Maibaumes eine Tradition schaffen", sagte Robert Müller. Der Maibaudiebstahl und das Auslösen mit einem Fass Bier müsse ja nicht unbedingt dazugehören.


Dabei soll die farbenfroh geschmückte Birke nicht einfach auf dem Marktplatz aufgestellt, sondern am Samstag in einer Prozession dorthin gebracht werden. 20 kräftige Männer werden den geschätzt 700 Kilogramm schweren Baum vom Alten Marktplatz über die Hermannstraße in das Stadtzentrum tragen. "Wir wollen den Umzug um 15 Uhr starten", sagte der Vorsitzende des Gewerbevereins und Cheforganisator Toni Rißmann. "Es ist jeder eingeladen, mitzulaufen", sagte der Stadtrat. Angeführt wird der Zug vom Jugendblasorchester, das auch das Aufstellen musikalisch umrahmen wird. Das ist der einzige Moment, an dem technische Hilfe zum Einsatz kommt. Der Maibaum wird mit einem Kran in die Verankerung gehievt, die sonst dem Weihnachtsbaum vorbehalten ist.

Zu diesem Zeitpunkt ist der Bauernmarkt schon eröffnet. An beiden Tagen bieten zahlreiche Händler ihre Waren an. Neben Frühjahrs- blühern für den heimischen Garten werden auch Honig, Wurst- und Backwaren sowie Seife angeboten. "Wir haben ein attraktives Angebot für die Besucher des Bauernmarktes zusammengestellt", sagte Mitorganisator Ulf Pörnig. Bereits am Samstagvormittag wird in der Sporthalle an der Mozartstraße der Kindercup ausgetragen. Auch die Muldentalhalle gehört zum Festgelände. Am 27. April lädt dort ab 20 Uhr DJ Engel zur Frühlingsdisco ein.

Vom ersten Frühlingsfest soll auch etwas Dauerhaftes bleiben. Während der Maibaum wahrscheinlich im Juni wieder verschwindet, werden insgesamt acht Pflanzkübel ganzjährig am Marktplatz rechts und links neben den Bänken bleiben. Annegret Wutzler und Dorothea Kaschta haben inzwischen den ersten Kübel gestaltet. Er soll in Kürze zum Markt gebracht werden. In der Mitte steht als ganzjährige Bepflanzung eine Zier- konifere, die durch Frühlingsblüher wie Primeln ergänzt wird. "Passend zum Osterfest wollen wir ein paar Eier anhängen", sagte Dorothea Kaschta. Alle anderen Kübel sollen nach diesem Beispiel unter anderem auch mit Zierkirschen gestaltet werden. Etwa dreimal im Jahr sollen die blühenden Pflanzen der Jahreszeit angepasst werden.

Für die Pflanzkübel werden Paten gesucht, die sich ihrer annehmen, sie gießen, Unkraut entfernen und mögliche Schäden melden. Die regelmäßigen Bepflanzungen sollen über Spenden finanziert werden.

Bewertung des Artikels: Ø 4 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...