Marienthal: Bach soll offen fließen

Teile der Abdeckung sind bereits einsturzgefährdet

Zwickau.

Der Marienthaler Bach soll zwischen Paulusstraße und Erntestraße künftig nicht mehr in einem unterirdischen Tunnel fließen, sondern wieder geöffnet werden. Wie Tiefbauamtsleiter Thomas Pühn im Bauausschuss sagte, gebe es dafür bereits eine Vorplanung, die auch eine Sanierung und Renaturierung vorsieht. Die Ausschussmitglieder vergaben zudem einen Auftrag zum Preis von 14.600 Euro für die notwendigen Baugrunduntersuchungen. Damit soll zunächst ermittelt werden, was sich rechts und links des Baches sowie unterhalb seines Bettes befindet. Danach soll entschieden werden, wie der Marienthaler Bach in diesem Abschnitt ausgebaut werden kann. Allerdings ist nach Pühns Angaben bei dem Vorhaben Eile geboten. Der Zustand der Abdeckung ist größtenteils in einem schlechten Zustand. Am ehemaligen Schulhof an der Paulusstraße musste das Bauwerk bereits gesperrt werden. "Es besteht dort Einsturzgefahr", sagte Pühn. Das habe die letzte Prüfung ergeben. Vor allem bei Hochwasser oder größeren Wassermengen nach Regenfällen könne das zu einer Gefahr werden. Die Wassermassen könnten das Bauwerk zum Einsturz bringen und die Teile den Fluss des Baches blockieren. "Dann besteht eine sehr hohe Gefahr von Überschwemmungen". (nkd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...