Monatlich 2500 Euro für Sportler

SG Friedrichsgrün betreibt seit Jahren Sportanlage

Friedrichsgrün.

Die Gemeinde Reinsdorf unterstützt die SG Friedrichsgrün bei der Bewirtschaftung der Anlagen und Gebäude des Sportkomplexes mit einem monatlichen Zuschuss von 2500 Euro. Darauf hat sich der Gemeinderat während der jüngsten öffentlichen Sitzung nach längerer Diskussion geeinigt.

Wie Rathauschef Steffen Ludwig (parteilos) erklärte, ist der Verein seit mehreren Jahrzehnten ehrenamtlich für die Unterhaltung des Sportkomplexes zuständig. So sei vor sieben Jahren schließlich zwischen Gemeinde und SG vereinbart worden, dass der Verein den Komplex eigenverantwortlich bewirtschaftet. So werde durch die SG für den Trainings- und Wettkampfbetrieb inklusive Nachwuchsarbeit die Sporthalle, der Rasenplatz und Kunstrasenplatz genutzt. Die Finanzierung der Betriebs- und Bewirtschaftungskosten erfolgte laut Ludwig bisher über die Pachteinnahmen aus der Sportgaststätte. 1000 Euro schoss die Gemeinde zu, um die Differenz auszugleichen. "Diesen Betrag haben wir 2016 auf 1600 Euro angepasst", so Ludwig. Letztlich sind aber laut SG nach der Schließung der Gaststätte die Pachteinnahmen weggebrochen, ebenso würden die steigenden Betriebskosten zu schaffen machen. Nur die AfD-Gemeinderätin Petra Lorenz hatte vor der Abstimmung Bedenken angemeldet. Sie befürchtet, dass nun auch andere Vereine diverse Zuschüsse anmelden. (jwa)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...