Mülsener fordern sogenannte Meierberg-Variante

Etwa 300 Einwohner protestieren gegen 14 Kilometer lange Umleitung wegen des Baus der Schmutzlerbrücke

Mülsen.

Mehr als 300 Ortmannsdorfer, Neuschönburger und Marienauer haben sich am Sonntagnachmittag an der Schmutzlerbrücke im Mülsener Ortsteil Ortmannsdorf getroffen, um gegen eine etwa 14 Kilometer lange Umleitung zu demonstrieren. Diese soll im Zuge des Neubaus der Schmutzlerbrücke in Ortmannsdorf möglicherweise ab dem heutigen Montag in Kraft treten. Organisiert hatten die Demo die Gemeinderäte Harry Sakschewski (3G), Dieter Unger (Impuls) und Steffen Hergert (Freie Wähler). Eine kurze Umfahrung der Baustelle wird es über den Niclaser Steig nur in einer Richtung geben.

Die Gemeinderäte setzen sich dafür ein, dass der sogenannte Meierberg, der derzeit ein Privatweg ist, für eine kurze Umleitung in der anderen Richtung ausgebaut wird. Der Eigentümer habe Einverständnis signalisiert. Besonders betroffen von der Riesenumfahrung sind Eltern, die ihre Kinder in die Kita nach Ortmannsdorf bringen, und Schüler, die dann bis zu 2,5 Kilometer zur Bushaltestelle laufen müssen. Mit der Demo wollen die Betroffenen die Ämter dazu bringen, doch noch die Meierberg-Variante umzusetzen. Schließlich gehe es nicht um ein paar Wochen Riesenumleitung, sondern Jahre. (vim)

Bewertung des Artikels: Ø 3 Sterne bei 2 Bewertungen
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...