Museen bilden großes Rabatt-Netzwerk

Der Kulturraum Vogtland-Zwickau will viel Geld in die Hand nehmen, um den Museen in der Region Zulauf zu verschaffen.

Zwickau.

14 Museen und Galerien im Landkreis Zwickau und im Vogtlandkreis sollen über eine Rabattaktion von der Anziehungskraft der drei Schauplätze der Sächsischen Landesausstellung im Landkreis Zwickau profitieren. Wie Judith Eittinger, Koordinatorin beim Kulturraum Vogtland-Zwickau, mitteilte, sind ab sofort ein Ticketsystem aufgesetzt, das Besuchern, die eine der drei Schauen der Landesausstellung besucht haben, Eintrittsermäßigungen von bis 50 Prozent in den 14 teilnehmenden Kultureinrichtungen bietet. Damit solle "ein Anreiz geschaffen werden neben der Landesausstellung weitere Industriekultur-Einrichtungen zu erleben", so Eittinger.

Auf einer Art Rabattkarte sind die Museen und Galerien aufgeführt, die sich an der Aktion beteiligen. In Verbindung mit einer gelösten Eintrittskarte für die Landesschau sind die Rabatte erhältlich. Die Rabattkarte soll bei allen Partnern erhältlich sein. Unter den Teilnehmern sind unter anderem das Deutsches Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain, die Kunstsammlungen Zwickau, die Priesterhäuser, das Museum und die Kunstsammlung Schloss Hinterglauchau in Glauchau sowie das Textil- und Rennsportmuseum in Hohenstein-Ernstthal.

Auch im Vogtland, das bei der Industriekultur-Landesschau "Boom" ohne Standort blieb, beteiligen sich Museen Schloss Voigtsberg in Oelsnitz/V., das Museum Burg Mylau in Reichenbach, das Musik- und Wintersportmuseum in Klingenthal, das Musikinstrumenten-Museum in Markneukirchen und die Schaustickerei Plauener Spitze in Plauen.

Der in Summe den Besuchern gewährte Rabatt soll den Häusern später vom Kulturraum wieder gutgeschrieben werden. (kru)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.