Nach Welle der Hilfe: Ein Dankeschön auf dem Eis

Im Sahnpark findet ein besonderes Eishockeyturnier statt

Crimmitschau.

Eine Welle der Unterstützung hat die Familie von Max Groß in einer schweren Zeit begleitet. Bei dem Eishockey-Nachwuchsspieler des ETC Crimmitschau wurde Anfang 2017 eine Leukämie-Erkrankung festgestellt. Postkarten und Videobotschaften mit Genesungswünschen von Fans aus Deutschland, Großbritannien und Kanada trafen bei ihm ein. Die Erinnerungsstücke füllen zwei Kartons. Zudem wurden verschiedene Spendenaktionen initiiert. Dabei kamen rund 14.000 Euro zusammen.

"Die mentale Unterstützung war ganz wichtig. Ansonsten hätten wir die Phase nicht überstanden", sagt Kathrin Groß. Die Mutti von Max, der mittlerweile zehn Jahre alt ist, und die Verantwortlichen des ETC organisieren am Wochenende im Kunsteisstadion im Sahnpark in Crimmitschau ein "Dankeschön-Turnier". Daran beteiligen sich acht Mannschaften aus dem U-11-Bereich. Dazu gehören Teams aus Wolfsburg, Hannover und Berlin. Auch die sächsischen Kontrahenten aus Dresden, Weißwasser, Chemnitz und Schönheide haben zugesagt, informiert Nachwuchstrainer Thomas Helbig. Die Mannschaften müssen keine Startgebühren bezahlen. "Wir sind - das wird sich nicht ändern - sehr dankbar für die Unterstützung. Deshalb ist auch die Grundidee für das Turnier entstanden", sagt Kathrin Groß. Ihr Sohn Max wird am Samstag (ab 10 Uhr) und am Sonntag (ab 8 Uhr) mit dem ETC-Team auf dem Eis stehen.


"Max geht es heute gut, er spielt wieder Eishockey und hat die Grundschule mit seiner Klasse beendet. Natürlich hat die Therapie in den vergangenen zwei Jahren ihre Spuren hinterlassen, er ist sehr erwachsen geworden, und die Psyche spielt ihm manchmal Streiche. Es kommt vor, dass er Panikattacken hat oder Angstzustände vor dem Tod bekommt", sagt Kathrin Groß. Deshalb mache sich eine therapeutische Unterstützung für den Jungen erforderlich.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...