Neue Ausstellung im Schloss zeigt Pionierarbeit bei Porzellan

Die Firma Kaestner aus Oberhohndorf hat Porzellangeschichte geschrieben. In Wildenfels können Galeriebesucher ab dem Wochenende Blicke hinter die Kulissen von Gefäß-gestaltung und Porzellanmalerei werfen.

Wildenfels.

Dorothea List arbeitet konzentriert und vorsichtig. Die Exponate, die die Leiterin der Wildenfelser Schlossgalerie derzeit für eine neue Ausstellung aufbaut, sind wertvoll und zerbrechlich. Es handelt sich um Porzellan der Firma Kaestner aus Oberhohndorf. Diese stehen im Mittelpunkt der Schau "PorzellanPioniere", die am Freitagabend in der vom Freundeskreis "Schloss Wildenfels" betriebenen Galerie im Schloss feierlich eröffnet wird.

Anlass ist die Gründung der kunstgewerblichen Fachschule in Zwickau vor 100 Jahren, die das Fundament für die Ausbildung der Porzellanmaler in der Muldestadt gelegt hatte. "Es soll aber vor allem auch auf Innovationen der Porzellangestaltung und den Weg in die Moderne geblickt werden", sagt Dorothea List. "Im Mittelpunkt steht eine Auswahl von Kaestner-Porzellan. Es handelt sich dabei um Leihgaben des Wildenfelsers Jens Kästner und aus den Kunstsammlungen Zwickau." Dorothea List berichtet, dass die Firma Friedrich Kaestner im 20. Jahrhundert in Zusammenarbeit mit Professor Artur Hennig die Formgestaltung revolutionierte. Henig gelte heute als bedeutender Schöpfer neuzeitlicher Entwürfe für Geschirrserien. Seine Arbeit in Zwickau war bahnbrechend. Der Maler und Grafiker, Keramiker und Gestalter war deutschlandweit einer der Pioniere auf diesem Gebiet. Die Kollektionen prägten vollkommen neue Modelle für Kannen, Tassen und Vasen. Sie wiesen den Weg in die Moderne. Die Ausstellung wird auch einen Blick hinter die Kulissen von Gefäßgestaltung und Porzellanmalerei bieten und gleichzeitig den Bogen schlagen zu zeitgenössischen Entwürfen lokaler Manufakturen und Gestalter.

Zur Vernissage am Freitagabend spricht Professor Hubert Kittel aus Halle an der Saale. ER war über Jahre Fachbereichsleiter Porzellan- und Keramikdesign an der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein. Die musikalische Umrahmung übernimmt Enrico "Ennosch" Schneider aus Zwickau.

Die Vernissage zur Ausstellung "PorzellanPioniere" findet am Freitag um 19 Uhr in der Galerie im Schloss Wildenfels, Schlossstraße 2, statt. Zu sehen ist die Schau bis zum 30. Oktober. Die Galerie hat dienstags und donnerstags 10 bis 18 Uhr, freitags 9 bis 13 Uhr, sonntags 14 bis 18 Uhr und jeden letzten Samstag im Monat 14 bis 18 Uhr geöffnet. Am 3. Oktober ist geschlossen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...