Neue Ausstellungsidee in Corona-Zeiten begeistert Züchter

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Geflügelschauen stellen immer einen Höhepunkt des Zuchtjahres dar. Da solche Veranstaltungen derzeit tabu sind, zeigt ein Verein seine besten Tiere jetzt einfach in einer Fotoausstellung.

Schönau.

Viele Kaninchen- und Geflügelzuchtvereine plagen Nachwuchssorgen. Im Wildenfelser Ortsteil Schönau ist das anders. "Bei uns sind auch etliche Kinder Mitglied", sagt der 56-jährige Vorsitzende des Geflügelvereins, Udo Vielspuhl, der früher lange Zeit der Jüngste war.

Er berichtet, dass es wichtig ist, dass die Älteren im Verein ihre Erfahrungen weitergeben. Aber genauso wichtig sei es, stets offen für neue Ideen in der Vereinsarbeit zu sein. "Sonst bekommt man keine jungen Züchter oder sie sind schnell wieder weg", sagt Vielspuhl.

Dass sich Kinder und Jugendliche im Schönauer Verein wohl fühlen, hat sich herumgesprochen. Und so hat dieser inzwischen auch Mitglieder aus umliegenden Orten. Beispielsweise Emilia und Maja Günther aus Grünau. Die Mädchen waren traurig, dass sie ihre prächtigsten Antwerpener Bartzwerge und Seidenhühner nicht ausstellen können. Mutter Melanie überlegte, wie Geflügelschau und Regeln in Pandemiezeiten unter einen Hut gebracht werden können. Und als Mediengestalterin hatte sie auch eine Lösung. "Über unsere Whatsapp-Gruppe im Verein haben wir vereinbart, dass jeder seine Tiere für eine Fotoausstellung fotografiert", berichtet sie. "Das war ein ganz schöner Aufwand, aber es hat auch Spaß gemacht und den Zusammenhalt im Verein in der gegenwärtigen Zeit, in der wir uns ja nicht treffen können, gestärkt." Inzwischen ist die Fotoausstellung, an der sich 27 Vereinsmitglieder mit ihren 104 schönsten Rassetieren beteiligt haben, auch Dank von Sponsoren in Buchform herausgekommen.

"Meine silberfarbigen Zwerg Welsumer ins Bild zu setzen, das hat richtig Spaß gemacht. Und jetzt bin ich stolz darauf, dass die schönsten Motive im Buch zu sehen sind", sagt Schülerin Nele Irmisch aus Weißbach. Und ihre Mutter, die ebenfalls Vereinsmitglied, präsentiert das Buch mit den Tieren, die sonst von Ausstellungsbesuchern hätten bewundert werden können.

Jetzt sehen wenigstens die Vereinsmitglieder, die alle eine Ausgabe bekommen haben, die Zuchterfolge der anderen. Doch nicht nur sie können in dem Buch blättern. "Wir haben auch eins an die Wildenfelser Stadtbibliothek und ein weiteres an die Wildenfelser Stadtverwaltung gegeben. So können es sich auch Leute, die sonst vielleicht zu unseren Schauen gekommen wären, anschauen", sagt Melanie Günther. "Vielleicht bekommen ja beim Anblick unserer prächtigen Tiere einige Menschen Lust, Geflügel zu züchten. Unser Schönauer Verein freut sich immer über neue Mitglieder."

Kontakt 0170 5249446

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.