Neue Löschwasserleitung gelegt

Im Brandfall kann Wasser künftig aus dem Parkteich in Oberstadt gepumpt werden

Wildenfels.

Die Stadt Wildenfels hat eine neue Löschwasserleitung, die vom Schlossteich hinauf in die Oberstadt führt. Kameraden der freiwilligen Feuerwehren Wildenfels, Schönau und Härtensdorf haben den Graben dafür den Hang hinauf ausgehoben.

Die Firma Förster aus Hartmannsdorf lieferte, verschweißte und verlegte die hochwertigen Kunststoffrohre für 3000 Euro. Das Geld nimmt die Stadt aus den liquiden Mitteln. Mitarbeiter des städtischen Bauhofes werden den Graben nun wieder verschließen. "So kommen wir für ganz wenig Geld zu dieser für den Brandschutz in der Oberstadt wichtigen Leitung", sagt Bürgermeister Tino Kögler (parteilos). Er berichtet, dass bereits zu DDR-Zeiten eine Löschwasserleitung vom Pumpenhaus im Park bis in den Löschwasserbehälter im Schloss installiert worden war. Die alten Stahlrohre seien aber inzwischen verrostet und undicht, die Pumpentechnik anfällig und damit aufwändig in der Wartung.

Deshalb ist die Leitung durch eine neue aus Kunststoff ersetzt worden, die vom Bootssteg bis zur Ecke des ehemaligen Amtsgerichtes, in dem jetzt Betreutes Wohnen angeboten wird, verläuft.

Im Einsatzfall soll künftig mit mobilen Pumpen der Feuerwehren Wasser aus dem Parkteich entnommen und in die Leitung eingespeist werden. Am oberen Ende entnimmt dann die Wehr das Wasser direkt zum Löschen oder speist es in die Löschwasserzisterne ein, die unter dem Parkplatz vor dem Schloss gerade eingebaut worden ist. (vim)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...