Neue Muldebrücke in Schlunzig birgt Gefahren für Radfahrer

Die kürzlich freigegebene Muldequerung in Schlunzig sieht toll aus. Aber am neu angelegten Radweg in dem Bereich gibt es Kritik.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

4Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    0
    Tokeah
    06.07.2020

    Die Brücke hat nun seit Kurzem ihre Unschuld verloren. War eigentlich aber auch klar.
    Welche Brücke wird nicht irgendwann mal beschmiert?
    Nicht schön. Aber nicht mehr zu ändern.

  • 4
    0
    Malleo
    10.06.2020

    Mal schauen, wenn die Versprechen eingelöst werden.
    Der Umbau der Marienstr. in Zwickau soll sich ja auch über 10 Jahre hinstrecken.
    Toll.

  • 5
    0
    typewriter
    10.06.2020

    Radfahrer sind schon bemitleidenswert.

  • 7
    0
    Tokeah
    10.06.2020

    Das ist genau das, was ich bereits an gleicher Stelle hier am 29.5. im Eröffnungsartikel über die Brücke bereits angesprochen habe.
    Die FP hat das heute gut ausgeführt und beschrieben, was ich mir ein bisschen früher gewünscht hätte schliesslich haben es schon die multimedialen Kollegen aus Thüringen und Hessen letzte Woche berichtet, was den Radfahrern hier an diesem Bauwerk, der sogenannten Wickel-Bridge, das ist der Spitzname, zugemutet wird. Und das ganz ohne Plusartikel.
    Man kann nur hoffen, dass wirklich schnell Hand angelegt wird, um diesen ungünstigen Situationsstand zu beheben. Besser wäre gewesen, die Sache in sich greifend in Ordnung zu bringen. Hat man leider dich verschlafen.
    Aber wenn in Deutschland gebaut oder sonstwie etwas ertüchtigt wird, ist Plan und Gedanken zweierlei. Zu oft. Und solcherlei Dinge müssten schon vom Planverfahren an möglichst real mit eingebunden und auch nachgezeichnet werden. Dann wird's auch wieder was mit Deutschland Architekten- und Baumeisterland Nummer Eins. Denn das waren wir mal.