Ortmannsdorfer wollen ins Guinnessbuch der Rekorde

Wer hat den schwersten, längsten und vermutlich teuersten Schwibbogen der Welt? Ein humorvolles Trüppchen aus Mülsen will das wissen.

Mülsen.

Rund anderthalb Jahre war die Neuschönburger Straße in Mülsen wegen des rund 2 Millionen Euro teuren Stützmauerbaus meist voll gesperrt. Das Ausmaß dieses Bauwerks - die Höhe liegt bei bis zu 6,30 Metern, die Länge bei 125 Metern - brachte den Projektanten manchen Spott ein. Nun steht die monströse Mauer, bemalt mit einem ländlichen Motiv, und die Ortmannsdorfer setzten noch eins drauf: Sie haben der wie ein Riesen-Schwibbogen aussehenden Mauer Lampen verpasst, die beim 1. Ortmannsdorfer Schwibbogenfest am Sonntag, dem ersten Advent, ab 15.30 Uhr erstmals leuchten sollen.

Die Idee dazu kam einigen "Verrückten" im "Reiterstübl" im Unger-Hof, verriet das Ortmannsdorfer Urgestein Dieter Unger, der auch im Gemeinderat sitzt (Impuls). Alle fanden das klasse, und das Antragsprozedere begann: Das Landratsamt musste die Aktion genehmigen, denn die Mauer, die aus Hochwasserschutzgründen diese Dimension bekommen haben soll, gehört dem Landkreis. Eine halbseitige Straßensperrung musste beantragt, alle Anwohner mussten gefragt und Geld für das Fest, das beim "Honig-Diet" in der Scheune gegenüber mit heißem Met, Rostern und guter Laune gefeiert wird, gesammelt werden. Dieter Unger zufolge ist es dem Hasenverein, der als Veranstalter auftritt, gelungen, für die Beleuchtung Geld vom Ortskulturbeirat zu bekommen. Und vor etwa drei Wochen haben die Ortmannsdorfer sogar noch eins drauf gesetzt. Sie haben den Antrag gestellt, ins Guinnessbuch der Rekorde aufgenommen zu werden: mit dem schwersten, längsten und vermutlich teuersten Schwibbogen der Welt. Mehr als 2000 Kubikmeter Beton sollen dort verbaut worden sein. "Noch haben wir aber keine Antwort bekommen", sagt Unger.

Wird das ein neuer Rekord für Mülsen, mit 17 Kilometern Sachsens längste Gemeinde, die zumindest in der Region auch das längste Bild vorzeigen kann? Ob das klappt oder nicht - es ist dem humorvollen Ortmannsdorfer Trüppchen den Spaß auf alle Fälle wert. 16.30 Uhr soll der Schwibbogen erstmals angezündet werden. Die Michelner Feuerwehrkapelle spielt auf. Unger zufolge soll die Mauer bis 6. Januar beleuchtet werden. Morgens 5 Uhr und abends 17 Uhr wird angeschalten, 8 und 23 Uhr abgeschalten.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...