Polizei erwischt Kinder auf Gleisen

In zwei Fällen konnte die Bundespolizei rechtzeitig eingreifen

Langenweißbach/Lichtentanne.

Zweimal haben Kinder im Gleisbereich am vergangenen Wochenende die Bundespolizei auf den Plan gerufen. Den Angaben der Beamten zufolge sah am vergangenen Freitag ein Triebfahrzeugführer einer Richtung Johanngeorgenstadt fahrenden Erzgebirgsbahn zwischen den Haltepunkten Hartenstein und Fährbrücke mehrere Personen im Nachbargleis und informiere die Bundespolizei. Die Beamten trafen dort fünf Mädchen im Alter zwischen elf und 13 Jahren an, die erzählten, sie hätten sich wegen eines verpassten Zugs zu Fuß auf den Weg zur nächsten Station gemacht.

Am Sonntag meldeten Zeugen, dass drei 13-Jährige Pappschachteln auf die Gleise nahe dem Haltepunkt Lichtentanne gelegt hatten. Die Kinder gaben an, es habe sich um eine "Challenge", also eine Herausforderung gehandelt. In beiden Fällen wurden die Kinder an die Erziehungsberechtigten übergeben. (ael)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.