Polizei: Kontrollen weiter nötig

Vierstündiger Einsatz im Direktionsbereich

51 Beame der Polizeidirektion Zwickau haben am Mittwochvormittag über einen Zeitraum von vier Stunden an 26 Kontrollstellen im Landkreis Zwickau und im Vogtlandkreis Kontrollen durch. Ihren Schwerpunkt legten die Polizisten auf die Einhaltung der geltenden Geschwindigkeitsregeln, des Handyverbots am Steuer, der Gurtpflicht sowie auf die Fahrtauglichkeit der Fahrzeugführer.

Während der Kontrollen wurden mit der Laserpistole die Geschwindigkeiten von 885 Fahrzeugen gemessen. Dabei wurden 97 Überschreitungen festgestellt, was einem Anteil von elf Prozent entspricht. Bei elf dieser Fälle lag die Geschwindigkeitsüberschreitung bei mehr als 20 km/h, was ein Bußgeld und mindestens einen Punkt in Flensburg zur Folge hat. Mit anderen Messtechniken wurden noch mehr als 5100 Fahrzeuge gemessen, wobei hier vier Prozent Überschreitungen festgestellt wurden, informiert die Polizei. Zudem wurden fünf Fahrzeugführer festgestellt, die während der Fahrt ihr Mobiltelefon in der Hand hielten sowie 18, die nicht angeschnallt waren. Die Handynutzer erwartet ein Bußgeld über 60Euro und ein Punkt. Die Gurtverstöße wurden jeweils mit einem Verwarngeld in Höhe von 30 Euro geahndet.

Im Vergleich zu anderen Kontrollen dieser Art ist die Zahl der festgestellten Verstöße relativ hoch, schätzt die Polizeidirektion ein. Ihre Anzahl mache deutlich, dass diese Kontrollen weiterhin notwendig sind, um auf eine Erhöhung der Verkehrssicherheit hinzuwirken. Die nächste Schwerpunktkontrolle soll am 20. September stattfinden. (ja)

0Kommentare Kommentar schreiben