Polizei registriert zwölf Straftaten bei Stadtfest

Statistisch kam auf jeden 11.000. Besucher ein Delikt - hauptsächlich ging es um Körperverletzungen

Zwickau.

Während des Zwickauer Stadtfests vom 15. bis zum 18. August hat die Polizei genau zwölf Straftaten registriert. Das teilte Sprecher Christian Schünemann auf Anfrage der "Freien Presse" mit. Es handle sich hauptsächlich um Körperverletzungsdelikte. Zuvor hatte der Zwickauer Stadtordnungsdienst schon am Sonntagnachmittag von einem sehr friedlichen Stadtfest gesprochen. Rund 130.000 Menschen hatten in der Innenstadt gefeiert.

Auf Anfrage bestätigt die Polizei, dass es unter anderem vor der Hauptmarktbühne in der Nacht zum Sonntag zu einer Auseinandersetzung zwischen Deutschen und Libyern gekommen sei. Laut Sprecher Schünemann befanden sich ein 20-Jähriger sowie seine beiden Begleiterinnen (17 und 16 Jahre) vor der Bühne, als etwa fünf Personen hinzukamen und jemanden aus der ersten Gruppe schubsten. "Es kam zur Auseinandersetzung, in deren Verlauf aus der Gruppe der augenscheinlich Nicht-Deutschen heraus Pfefferspray gesprüht wurde", sagt Schünemann. Mitarbeiter des Sicherheitsdiensts haben drei libysche Tatverdächtige (23, 18 und 13 Jahre) festgehalten und der Polizei übergeben.


Weitere Streitigkeiten am Wochenende, die meist unter Alkoholeinfluss stattfanden, wurden Augenzeugen zufolge häufig vom Sicherheitsdienst ohne Einbeziehung der Polizei geklärt. Vor einem Jahr zählten die Beamten 17 Straftaten. (ael)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...