Preisgeld ist bereits verplant

Auszeichnung für den Eishockey-Nachwuchs aus Crimmitschau. Die Finanzspritze trifft zu einem günstigen Zeitpunkt ein.

Crimmitschau.

Das Preisgeld, welches der ETC Crimmitschau für die Auszeichnung mit dem "Grünen Band" bekommt, landet erst einmal auf dem Vereinskonto. Dabei handelt es sich um 5000 Euro. Die ETC-Verantwortlichen wollen die Mittel für die Anschaffung von Ausrüstungsgegenständen für die mobile Eisfläche am Kunsteisstadion im Sahnpark verwenden. "Wir brauchen Tore, Bänke und Eislauflernhilfen", sagt Vereinschef Matthias Gerth. Der ETC will die 600 Quadratmeter große Eisfläche im nächsten Jahr errichten. Die Kosten belaufen sich auf 990.000 Euro. Trotz der Zuschüsse von Stadt und Freistaat muss der Verein einen Eigenanteil von 250.000 Euro aufbringen. Nach der Fertigstellung trägt der ETC die Bewirtschaftungskosten.

Deutschlandweit erhalten 50 Vereine die Auszeichnung vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Matthias Gerth, Eishockey-Obmann Lutz Höfer, Nachwuchstrainer David Seidl und Akteure aus dem U-15-Team nahmen die Urkunde am Mittwochnachmittag in Chemnitz in Empfang. "Die Auszeichnung ist eine Bestätigung des eingeschlagenen Weges", sagt Matthias Gerth. 300 Mädchen und Jungen trainieren zurzeit in der ETC-Nachwuchsabteilung. Zur Erinnerung: In der Saison 2011/12 standen nur 100 Kinder und Jugendliche auf dem Eis.

Bei der Jury konnte der Verein aus Crimmitschau - neben dem Zuwachs im Mitgliederbereich - unter anderem mit dem Projekt "Eislaufen lernen mit dem Eispirat" und der Nominierung von talentierten Mädchen für die Nachwuchs-Nationalmannschaften punkten.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...